Kredit-FinTech SoFi verliert 3 Top-Führungskräfte

Bei dem für Online-Kreditvergabe bekannten Fintech-Startup SoFi gehen Top-Führungskräfte von Bord, berichtete das Wall Street Journal (WSJ) am 4. Juni.

Wie Cointelegraph damals berichtete, schloss SoFi im Februar mit der großen US-Kryptobörse Coinbase eine Partnerschaft zur Einführung von Krypto-Handelsoptionen ab.

Gemäß dem Bericht des WSJ informierten der Risiko-Chef Kevin Moss, der oberste Kapitalmarktmanager, Ashish Jain, und Marketingchef Joanne Bradford, SoFi-CEO Anthony Noto vor Kurzem über ihre geplanten Abgänge.

Alle drei waren Berichten zufolge bereits im Unternehmen tätig, bevor Noto im vergangenen Jahr als CEO eingesetzt wurde.

Bradford, ehemaliger Pinterest und Yahoo-Manager, war bislang das Marketing von SoFi verantwortlich, während Moss, ein ehemaliger Manager bei Wells Fargo, die Kreditstandards des Startups festlegte und Jain die Interaktionen mit Banken verwaltete. Ein Vertreter von SoFi soll dem WSJ mitgeteilt haben, dass das Unternehmen im vergangenen Jahr 12 neue Führungskräfte eingestellt habe und weiterhin "branchenweit Top-Talente für SoFi" anziehe.

Die ehemalige Intuit-Manager Lauren Stafford Webb und Jennifer Nuckles von Zynga sollen dem Bericht zufolge Bradfords Platz einnehmen. Zu den Nachfolgern der beiden anderen ausscheidenden Führungskräfte ist noch nicht bekannt.

Ende Mai teilte der von SoFi unterstützte Krypto-Asset-Verwalter BlockFi mit, dass ihre verzinslichen Konten nun den Gemini-Dollar (GUSD) unterstützen.