Umfrage: 70% der Befragten bevorzugen Geldgeschenk in digitaler Währung

Die überwiegende Mehrheit der Befragten in einer laufenden Umfrage der britischen Zentralbank auf Twitter, die am 17. Dezember begann, sagte, dass sie ein Geldgeschenk in digitaler Währung vorziehen würden.

Screenshot der Twitter-Umfrage der Bank von England. Quelle: Twitter

Die Bank von England fragt die Teilnehmer, auf welche Art sie Geld als Weihnachtsgeschenk lieber bekommen möchten. Dabei gibt es die Optionen Bargeld, Banküberweisung, Geschenkgutschein und digitale Währung. Bei Redaktionsschluss haben 8.230 Personen geantwortet und 70 Prozent von ihnen haben sich für die digitale Währung entschieden.

Bargeld steht an zweiter Stelle. 21 Prozent der Befragten geben Bargeld als ihre "bevorzugte Art" an, Geld zu erhalten. Banküberweisungen und Geschenkgutscheine sind derzeit die am wenigsten beliebten Formen. Diese wurden von jeweils 7 Prozent und 2 Prozent der Befragten gewählt.

Letzten Monat wurde eine ähnliche Umfrage durch den ehemaligen US-Kongressabgeordneten Ron Paul durchgeführt. Er fragte Twitter-Nutzer am 15. November, auf welche Art sie 10.000 US-Dollar lieber bekommen würden. Die Prämisse bei Paul besagte, dass das hypothetische Geschenk für 10 Jahre in der Form belassen werden musste, in der es empfangen wurde.  Die Umfrage ergab, dass 50 Prozent der Befragten Bitcoin (BTC) bevorzugen, während Gold mit 37 Prozent gewissermaßen knapp dahinter liegt.

Bereits im November führte Mati Greenspan, leitender Analyst bei der britischen Handelsplattform eToro, eine eigene Twitter-Umfrage durch. Seine Frage lautete "Welche ist Ihre bevorzugte Krypto?". Die Ergebnisse zeigten, dass 46 Prozent der 28.189 Befragten Ripple (XRP) wählten, während Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) die Plätze zwei und drei mit jeweils 31 Prozent und 9 Prozent belegten.