American Economic Association: Präsentationen über Krypto und Blockchain

Der US-Wirtschaftsverband American Economic Association (AEA) will am 4. Januar im Rahmen seiner laufenden Jahrestagung vier spezielle Präsentationen für Kryptowährung und Blockchain veranstalten.

Die Sitzung mit dem Titel "Blockchain und Tokenomie" umfasst vier wissenschaftliche Arbeiten von verschiedenen Quellen.

Gastgeber ist die akademische Gruppe the Econometrics Society unter dem Vorsitz von Lin William Cong, dem Assistenz-Finanzprofessor an der Booth School of Business der Universität von Chicago.

Der AEA ist eine wichtige Einrichtung im Bereich US-Wirtschaft und darüber hinaus. Er veröffentlicht auch die bekannte Zeitschrift American Economic Review.

Eine solche Veranstaltung, die sich sowohl dem Kryptowährungsbereich als auch der Blockchain widmet, ist bemerkenswert für die Organisation. Ein Zeichen dafür, dass die Präsenz der Technologie im Mainstream ständig wächst.

Die vier Arbeiten für die Sitzung am 4. Januar tragen die folgenden Titel: "Dezentrales Mining in zentralisierten Pools", "Kryptowährungen: Stilisierte Fakten über ein neues investierbares Instrument", "Eine Theorie zu ICOs: Diversifikation, Vermittlung und Informationsasymmetrie" und "Tokenomie: Dynamische Kompensation für einen dezentralen Beitrag".

In der zweiten Arbeit wird beispielsweise untersucht, wie Altcoins für Investoren Renditen erzielen können und inwieweit diese mit der Performance von Bitcoin (BTC) korreliert sind.

Mining, das Thema der Arbeit von Cong, ist unter den aktuellen Bedingungen ebenfalls ein relevantes Thema, da der Bitcoin-Kursrückgang Ende letzten Jahres eine Phase von intensiven Umbrüchen in der Branche bedeutete.