Positives Zeichen aus China – Zentralbank erklärt offiziell, wie Bitcoin funktioniert

Die chinesische Zentralbank hat am 26. Juli auf ihrer offiziellen Internetseite ein Erklärungsdiagramm zu Bitcoin (BTC) veröffentlicht, was wiederum von den Experten der Branche als positiv aufgenommen wird.

Eine kurze Übersicht von Bitcoin bis Libra

Die betreffende Grafik illustriert die Geschichte von Bitcoin von der Veröffentlichung des Projektentwurfs im Jahr 2008, über wichtige Meilensteine wie die ersten 50 „geminten“ Bitcoin, bis hin zur Ankündigung der Facebook Kryptowährung Libra in den vergangenen Wochen.

Samson Mow, ein Krypto-Experte der Firma Blockstream, kommentierte den Schritt der chinesischen Zentralbank und meint in diesem Zusammenhang, dass es ein positives Zeichen sei, dass die Funktionsweise von Bitcoin nun auch in der Volksrepublik offen kommuniziert wird. Zur Erinnerung, Peking steht Kryptowährungen wegen deren dezentraler Natur überwiegend negativ gegenüber.

Wie funktioniert Bitcoin?

In der Infografik wird unter anderem auch erklärt, wodurch Bitcoin seinen Wert erhält, wobei die Autoren dessen begrenzte Umlaufmenge, den steigenden Schwierigkeitsgrad des Minings sowie die Funktion als Zahlungs- und Wertaufbewahrungsmittel als Hauptgründe anführen.

Bitcoins Funktion als Wertaufbewahrungsmittel und Absicherung gegen zunehmende Inflation hatte zuletzt auch Anthony Pompliano, Mitgünder von Morgan Creek Digital Assets, bestätigt, der die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB), die demnächst neues Geld in den Umlauf bringen will, als „Treibstoff“ für Bitcoin sieht.

Des Weiteren wird in dem Erklärungsdiagramm auch der Hackerangriff auf die Kryptobörse Mt. Gox als warnendes Beispiel für Anleger genannt. Gleichsam wird das mit der Spekulation einhergehende Risiko erwähnt, wofür stellvertretend persönliche Geschichten über bedeutende Verluste angeführt werden.   

Wie Cointelegraph gestern berichtet hatte, ist der Geschäftsführer des chinesischen Technologiekonzerns Huawei der Überzeugung, dass das Reich der Mitte eine ernsthafte Konkurrenz für Facebook darstellen könnte, wenn es sich entscheiden sollte, eine eigene Digitalwährung herauszugeben.

In dieser Richtung hatte Cointelegraph zuvor ebenfalls schon berichtet, da die chinesische Zentralbank scheinbar schon an einer Digitalwährung arbeitet, die als Antwort auf Libra gedacht ist.