Binance bietet Token-Belohnungen für das Testen der neuen dezentralisierten Plattform

Die große Kryptowährungsbörse Binance bietet eine Belohnung für das Testen der neuen dezentralen Handelsplattform des Unternehmens, Binance DEX. Die Nachricht wurde am 28. Februar in einem Tweet von Binance-Chef Changpeng Zhao angekündigt.

In dem Post lädt Changpeng Zhao, auch CZ genannt, Benutzer dazu ein, die kürzlich gestartete Börse zu testen und so das Mainnet schneller zu starten. Benutzer werden anschließend mit Binance Coin (BNB), dem nativen Binance-Token, belohnt. Zhao schrieb:

"Um alle Eventualitäten von @Binance_DEX zu testen, vergeben wir REALE BNB im Wert von 100.000 USD als Belohnung für unseren Testnet-Handelswettbewerb. Kommen Sie mit, und helfen Sie uns, das Mainnet schneller zu starten!”

In einem separaten Blogbeitrag hat Binance eine detaillierte Beschreibung des simulierten Binance DEX-Handelswettbewerbs vom 7. bis 21. März 2019 gegeben:

„Alle Benutzer, die mindestens 1 echte BNB auf ihrem Binance-Konto besitzen, können an diesem Binance DEX Simulated Trading Competition teilnehmen. Jeder Binance.com-Account kann maximal 20 Binance-Chain-Adressen registrieren und erhält 200 virtuelle testnet-BNB-Token an jede Adresse, die als Startkapital verwendet werden können, bevor der Binance-DEX-Handelswettbewerb beginnt.“

DEX ist eine Börse, die auf dem Blockchain- und Peer-to-Peer-System (p2p) Binance Chain basiert, dessen Testnet-Start am 20. Februar angekündigt wurde. inance DEX unterstützt angeblich sichere dezentrale Software- und Hardware-Wallets. Das Trust Wallet von Binance wird zusammen mit dem Ledger Nano S in Binance DEX integriert. Weitere kompatible Wallets werden zu einem späteren Zeitpunkt hinzugefügt.

In den letzten 24 Stunden hat die BNB-Münze um fast 11 Prozent zugelegt und notiert nach Angaben von CoinMarketCap zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Artikels bei 10,07 Euro.

Die Kryptowährungsbörse Kraken hatte gestern eine Prämie in Höhe von 100.000 US-Dollar für Hinweise auf die verschwundenen Gelder der kanadischen Kryptobörse QuadrigaCX in Aussicht gestellt, die entweder in Geldwährung oder in digitaler Währung ausgezahlt werden könnte. In der Erklärung sagte Kraken, dass alle Hinweise an die zuständigen Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet würden.