Kursanalyse, 2. Juli: Bitcoin, Ethereum, Ripple, Bitcoin Cash, EOS, Litecoin, Cardano, Stellar, IOTA, Tron

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph.com wider. Jeder Investment- und Handelsschritt birgt ein Risiko und man sollte gut recherchieren, bevor man eine Entscheidung trifft.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

Die Gesamtmarktkapitalisierung auf dem Kryptomarkt ist von 233 Mrd. US-Dollar (199,9 Mrd. Euro) am 29. Juni auf etwa 260 Mrd. US-Dollar (223 Mrd. Euro) am 30. Juni gestiegen. Das ist ein Sprung um etwa 11,58 Prozent innerhalb eines Tages. Das zeigt, dass Kryptowährungen immer noch Schlagkraft haben und sich stark erholen können, wenn es einen Trendwechsel gibt.

Es wurden viele Parallelen zwischen dem Rückgang von Bitcoin im Jahr 2014 und seiner aktuellen Korrektur gezogen. Doch wir glauben, dass die Erholung davon nicht ähnlich ablaufen wird. Denn vier Jahre zuvor hatte die führende Kryptowährung nur eine kleine Reichweite, wenn man den Kern der Unterstützer ausnimmt. Im Jahr 2018 hingegen wird ausführlich in den Medien über ihn berichtet.

Dennoch wird der Zufluss von institutionellem Geld, wann auch immer das geschehen wird, ein wichtiges Ereignis und starke Turbulenzen beim Kurs verschiedener Kryptowährungen verursachen.

Mohamed El-Erian, ein leitender Wirtschaftsberater bei der Allianz, will Bitcoin kaufen, wenn er auf 5.000 US-Dollar (4.289 Euro) sinkt. Das zeigt, dass traditionelle Investoren darauf warten, in diesen Bereich einzutreten. Verschiedene Analysten und Investoren haben ihre eigenen Vorstellungen davon, wie stark Bitcoin wachsen kann.

Arthur Hayes, der Mitbegründer und CEO von BitMEX glaubt, dass Bitcoin eine Rallye auf 50.000 US-Dollar (45.899 Euro) bis Ende des Jahres hinlegen kann. Wir glauben zwar, dass es zu viel verlangt wäre, eine solche Rallye zu verlangen, aber glauben auch, dass er einem Boden näher ist als je zuvor.

Mal sehen, ob wir irgendwelche Kauf-Konstellationen bei den Kryptowährungen finden.

BTC/USD

Die Bullen zeigten sich am 29. und 30. Juni präsent und haben Bitcoin nach vorne gezogen. Der Pullback von 5.910,65 US-Dollar (5.071,31 Euro) hat die Downtrendlinie und den 20-Tages-EMA überschritten. Die Tatsache, dass die Bären es nicht geschafft haben, den Rückgang unter 6000 US-Dollar (5.147 Euro) auszunutzen, zeigt, dass sie so langsam die Oberhand verlieren.

BTC/USD

Wenn der Kurs von BTC/USD sich über 6.650 US-Dollar (5.705 Euro) halten kann, ist es wahrscheinlich, dass er eine Rallye in Richtung 7.750 US-Dollar (6.649 Euro) hinlegt. Obwohl es eine geringfügige Resistance bei 6.877,36 US-Dollar (5.900,74 Euro) gibt, erwarten wir, dass diese durchbrochen wird.

Daher empfehlen wir, 50 Prozent der gewünschten Position bei 6.650 US-Dollar (5.705 Euro) und die restlichen 50 Prozent bei 6.900 US-Dollar (5.920 Euro) zu kaufen. Das anfängliche Stop-Loss-Limit kann bei 5.900 US-Dollar (5.062 Euro) gesetzt werden.

Wenn die Bullen die Marke von 5.900 US-Dollar (5.062 Euro) verteidigen können, dann kommt unsere anfängliche Annahme einer großen Spanne bei Bitcoin zwischen 6.000 US-Dollar (5.147 Euro) 12.000 US-Dollar (10.295 Euro) ins Spiel. Wenn die Bären jedoch unter 5.900 US-Dollar (5.062 Euro) kommen, ändern wir unsere Aussicht natürlich entsprechend.

Als Händler sind wir bei unserer Analyse flexibel. Wir ändern unsere Strategien entsprechen den Entwicklungen auf den Charts.

ETH/USD

Der Pullback bei Ethereum aus den Tiefs vom 29. Juni hat den 20-Tages-EMA erreicht, nachdem er kurz an der Downtrendlinie Halt gemacht hat. Die Bären werden versuchen den 20-Tages-EMA zu verteidigen, der bei 481 US-Dollar (412 Euro) liegt.

ETH/USD

Wenn der Kurs von ETH/USD aus den aktuellen Leveln wieder sinkt und unter 400 US-Dollar (343 Euro) fällt, wird er negativ und kann auf den wichtigen Support bei 358 US-Dollar (307 Euro) fallen.

Wenn die Bullen es schaffen, aus dem 20-Tages-EMA auszubrechen und darüber zu schließen, kann man eine Rallye in Richtung 600 US-Dollar (514 Euro) erwarten, wobei es eine kleine Resistance bei 550 US-Dollar (471 Euro) gibt.

Daher können Händler Long-Positionen nahe bei 500 US-Dollar (429 Euro) eröffnen und das Stop-Loss-Limit bei 400 US-Dollar (343 Euro) setzen. Man sollte die Positionsgröße bei etwa 40 Prozent der üblichen Größe halten, da das anfängliche Risiko-/Ertragsverhältnis nicht attraktiv ist. Wir müssen das Risiko jedoch mindern, indem wir die Stop-Loss-Limits schnell höher legen.

XRP/USD

Ripple hat immer noch keine Käufer. Er hat es nicht geschafft, den 20-Tages-EMA oder die Downtrendlinie zu erreichen.

XRP/USD

Wenn die Bullen keinen starken Sprung zurück nach oben erzwingen, wird der Kurs von XRP/USD für eine weitere Verkaufsrunde anfällig sein.

Wir werden nur dann positiv, wenn die Bullen es schaffen, über 0,56270 US-Dollar (0,48 Euro) auszubrechen und sich über diesem Level zu halten. Bis dahin wartet man am besten ab.

BCH/USD

Bitcoin Cash ist von 657 US-Dollar (563 Euro) wieder zurück nach oben gesprungen und ist aus der Downtrendlinie ausgebrochen. Aktuell steht er einer Resistance am 20-Tages-EMA gegenüber. ein Ausbruch aus diesem wird wahrscheinlich eine Aufwärtsbewegung ins Rollen bringen, die ihn auf 934 US-Dollar (801 Euro) und dann auf 1.200 US-Dollar (1.029 Euro) tragen kann.  

BCH/USD

Wenn die Bären es schaffen, den 20-Tages-EMA zu verteidigen, kann der Kurs von BCH/USD zurück auf die Tiefs von 657,8 US-Dollar (564,39 Euro) vom 29. Juni rutschen. Er wird negativ, wenn er unter dieses Level durchbricht.

Daher empfehlen wir eine Long-Position, wenn er über dem 20-Tages-EMA schließt (UTC). Das Stop-Loss-Limit setzen wir dabei bei 650 US-Dollar (557 Euro). Da das anfängliche Risiko-/Ertragsverhältnis nicht attraktiv ist, sollte man bei diesem Handel nur 40 Prozent der üblichen Positionsgröße verwenden.

EOS/USD

EOS lag in den letzten acht Tagen in einer engen Spanne. Der aktuelle Ausbruch aus dieser Spanne kann die digitale Währung in Richtung Downtrendlinie katapultieren, die wahrscheinlich als Resistance fungieren wird.

EOS/USD

Kurzfristige Händler können von diesem wahrscheinlichen Anstieg profitieren, aber Positionshändler warten am besten ab, bis sich ein neues Muster bildet. Wir werden beim Kurs von EOS/USD positiv, wenn er sich ein paar Tage über der Downtrendlinie halten kann.

So lange der Kurs unter den beiden gleitenden Durchschnitten liegt, werden Rallyes Verkäufe durch die Bären nach sich ziehen.

LTC/USD

Litecoin versucht sich über der Downtrendlinie zu halten, was zeigt, dass der Abwärtsschwung weniger geworden ist. Denoch werden die Bullen einer Resistance am 20-Tages-EMA und dann wieder zwischen 100 US-Dollar (85,80 Euro) und 107,102 US-Dollar (91,89 Euro) gegenüberstehen.

LTC/USD

Wenn die Bären eine Umkehrung von der Overhead-Resistance aus erzwingen können und unter 74 US-Dollar (63,49 Euro) kommen, geht der Abwärtstrend weiter. Wenn sich die Tiefs halten, könnte der Kurs von LTC/USD sich für ein paar Tage konsolidieren, bevor er einen neuen Aufwärtstrend beginnt.

Wir werden eine Long-Position erst dann empfehlen, wenn wir eine neue Kauf-Konstellation bei ihm finden.  

ADA/USD

Obwohl die Bären unter den Support bei 0,13 US-Dollar (0,11 Euro) gekommen sind, konnten sie dieses Level nicht halten. Cardano hat einen Pullback zum 20-Tages-EMA hingelegt, der nun als starre Resistance fungieren wird.  

ADA/USD

Beim vorhergehenden Rückgang auf 0,13 US-Dollar (0,11 Euro) im März-April dieses Jahres hat der Kurs von ADA/USD einen Trendwechsel verzeichnen können, als er über den 20-Tages-EMA ausgebrochen ist.

Diesmal erwarten wir, dass die digitale Währung Schwung bekommt, wenn sie über 0,182 US-Dollar (0,15 Euro) kommt. Bis dahin empfehlen wir Händlern noch zu warten und zu beobachten.

Weiter unten werden die Level zwischen 0,13 US-Dollar (0,11 Euro) und 0,111843 US-Dollar (0,09 Euro) als starker Support fungieren.

XLM/USD

Die Bullen haben am 29. Juni eine kluge Erholung von 0,16767780 US-Dollar (0,14 Euro) aus bei Stellar zustande gebracht. Sie sind dadurch nun aus der Downtrendlinie ausgebrochen. Obwohl das zeigt, dass der Rückgang aufgehalten wurde, gilt das nicht als Kauf.

XLM/USD

Der Kurs von XLM/USD ist seit dem 9. Mai dieses Jahres nicht überzeugend genug über den 20-Tages-EMA gestiegen. Daher empfehlen wir, zu warten, bis die Bullen über den 20-Tages-EMA ausbrechen und ein paar Tage darüber schließen.

Weiter unten wird der Bereich zwischen 0,16767780 US-Dollar (0,14 Euro) und 0,184 US-Dollar (0,15 Euro) als starke Support-Zone fungieren. Ein Fall aus dieser Zone würde die digitale Währung auf 0,138 US-Dollar (0,11 Euro) senken.

IOTA/USD

Die Bullen haben das Level von 0,9150 US-Dollar (0,78 Euro) bei IOTA vorerst erfolgreich verteidigt. Der Pullback vom Support aus ist ermutigend, da das die Wahrscheinlichkeit steigert, dass sich eine große Spanne bei der Kryptowährung bildet.

IOTA/USD

Die Bullen werden einer starren Resistance am 20-Tages-EMA und der Downtrendlinie gegenüberstehen. Sobald diese beiden Level überschritten sind, erwarten wir eine Rallye in Richtung 2 US-Dollar (1,72 Euro). Das bietet uns eine attraktive Handelskonstellation.

Aber Händler sollten warten, bis der Kurs über der Downtrendlinie schließt (UTC), um zu vermeiden, auf falsche Ausbrüche hereinzufallen. Das Stop-Loss-Limit kann man unter den Tiefs vom 24. Juni belassen.

Unser Bullenausblick ist ungültig, wenn die Bären es schaffen, den Kurs von IOTA/USD vom 20-Tages-EMA aus nach unten zu ziehen und ihn auf unter 0,885 US-Dollar (0,78 Euro) zu drücken.  

TRX/USD

Tron versucht wieder zurück über die Overhead-Resistance bei 0,03738021 US-Dollar (0,03 Euro) zu klettern. Weiter oben wird er einer starren Resistance am 20-Tages-EMA gegenüberstehen. Dieses Level hat er seit dem 23. Mai dieses Jahres nicht mehr durchbrechen können. Sobald dieses Level überquert ist, ist ein erneuter Test der Downtrendlinie wahrscheinlich.

TRX/USD

Der Kurs von TRX/USD wird positiv, wenn er sich ein paar Tage lang über der Downtrendlinie halten kann.

Die positive Divergenz auf dem RSI deutet ebenfalls auf einen wahrscheinlichen Kursanstieg hin. Wir schlagen jedoch erst eine Long-Position vor, wenn sich eine neue Kaufkonstellation gebildet hat.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse. Die Charts für die Analyse stammen aus TradingView.