Kursanalyse, 27. August: Bitcoin, Ethereum, Ripple, Bitcoin Cash, EOS, Stellar, Litecoin, Cardano, Monero, IOTA

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph.com wider. Jeder Investment- und Handelsschritt birgt ein Risiko und man sollte gut recherchieren, bevor man eine Entscheidung trifft.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

Kann Bitcoin im weiteren Jahresverlauf eine rasante Rallye erleben? Tom Lee, Forschungsleiter bei Fundstrat Global Advisors, ist genau dieser Meinung und hat seine Gründe. Er ist immer noch zuversichtlich, dass die führende digitale Währung bis zum Ende des Jahres 25.000 US-Dollar (21.383 Euro) erreichen kann.

Wir haben jedoch durchgehend behauptet, dass die Menschen, die auf eine Wiederholung der Rallye aus dem Vorjahre hoffen, enttäuscht sein werden. Da eine Reihe von Händlern enorme Verlusten erleiden, wird es viel Mühe kosten, die Stimmung umzudrehen.

Ein Handelskrieg zwischen den beiden führenden Volkswirtschaften der Welt oder eine Währungskrise könnten sicherlich einen großen Aufschwung bringen, aber wir glauben, dass die Erholung der Kryptowährungen nur allmählich erfolgen und Zeit brauchen wird. Einige der Top-Kryptowährungen zeigen Anzeichen einer Bodenbildung.

Sehen wir mal nach, welche davon das Potenzial haben, die Erholung voranzutreiben.

BTC/USD

Bitcoin ist die einzige virtuelle Währung unter den Top 10, die seit drei Tagen über dem 20-Tages-EMA liegt. Am 24. August brach der Kurs wieder aus der Downtrendlinie des fallenden Dreiecks aus, was ein bullisches Signal ist. Das zeigt, dass die Käufer bei diesen Leveln allmählich wieder zurückkehren. Der 20-Tages-EMA steigt langsam, während der 50-Tages-EMA flach ist.

BTC/USD

Das kritische Level, das man beobachten sollte, liegt bei 6.955,79 US-Dollar (5.954,02 Euro). Der 50-Tages-SMA liegt ebenfalls nah an dieser Linie. Wenn diese kritische Resistance überschritten wird, wird das BTC/USD-Paar an Schwung gewinnen und bis auf 8.566,40 US-Dollar (7.332,67 Euro) steigen. Wenn die Bullen die Marke von 7.000 US-Dollar (5.991 Euro) nicht erreichen, wird die digitale Währung etwas mehr Zeit für eine Bodenformation brauchen. Wir empfehlen Händlern, ihre Long-Positionen mit einem festgelegten Stop-Loss zu halten.

Weiter unten liegt die kritische Supportzone zwischen 5.900 US-Dollar (5.050 Euro) und 6.000 US-Dollar (5.135 Euro). Wenn diese nach unten durchbrochen wird, kommt es zu niedrigeren Niveaus zwischen 5.450 US-Dollar (4.665 Euro) und 5.000 US-Dollar (4.279 Euro).

ETH/USD

Ethereum liegt seit sieben Tagen in der Nähe von 280 US-Dollar (239,40 Euro). In den letzten zwei Tagen ist die Intraday-Spanne stark geschrumpft. Diese Phase geringer Volatilität dürfte sich nicht lange halten.   

ETH/USD

Jeder Pullback-Versuch weiter oben wird am 20-Tages-EMA und darüber an der Downtrendlinie auf eine starre Resistance stoßen. Das ADA/USD-Paar signalisiert einen Trendwechsel, wenn es sich über 358 US-Dollar (306 Euro) halten kann.

Wir warten, bis der Kurs aus dem 50-Tages-SMA ausbricht, bevor wir eine Long-Position vorschlagen.  

XRP/USD

Die Spanne bei Ripple ist in den letzten drei Tagen geschrumpft. Die Marktteilnehmer sind nicht daran interessiert, auf diesen Levels zu kaufen oder zu verkaufen. Dieser Gleichgewichtszustand dürfte sich nicht lange fortsetzen.

XRP/USD

Ein Ausbruch dem 20-Tages-EMA dürfte das XRP/USD-Paar auf den 50-Tages-SMA bei 0,40 US-Dollar (0,34 Euro) heben, mit einer leichten Resistance an der Downtrendlinie 2. Oberhalb des 50-Tages-SMA ist die Downtrendlinie 1 die nächste große Resistance. Kurzfristige Händler können sich an diesem Pullback-Handel beteiligen, allerdings nur mit einer kleineren Positionsgröße, da der Trend weiterhin rückläufig ist.

Weiter unten wird jeder Fall unter 0,30 US-Dollar (0,26 Euro) zu einem Rückgang auf das Tief vom 14. August von 0,24508 US-Dollar (0,2098 Euro) führen. Wir warten noch ab, bis sich eine Kauf-Konstellation bildet, bevor wir einen Handel empfehlen.

BCH/USD

Bitcoin Cash lag in den letzten vier Tagen in einer engen Spanne zwischen 513,60 US-Dollar (439,29 Euro) und 544,5476 US-Dollar (466,1225 Euro). Es ist unwahrscheinlich, dass eine so kleine Spanne sich lange hält.

BCH/USD

Das BCH/USD-Paar wird innerhalb dieser Woche entweder ausbrechen oder stark zurückgehen. Weiter oben wird die Downtrendlinie als starre Resistance fungieren, wenn der Kurs einmal über den 20-Tages-EMA gekommen ist. Sobald die Bullen über die Downtrendlinie kommen, ist eine Rallye in Richtung 900 US-Dollar (769 Euro) wahrscheinlich.

Wenn die Bären unter die Supportzone zwischen 473 US-Dollar (404 Euro) und 500 US-Dollar (427 Euro) kommen, kann es zu einem erneuten Test der Marke von 400 US-Dollar (342 Euro) kommen. Wir warten, bis der Kurs (UTC) über der Downtrendlinie schließt, bevor wir Long-Positionen vorschlagen.  

EOS/USD

Die Bullen haben EOS über die letzten 10 Tage über 4,50 US-Dollar (3,85 Euro) halten können, haben es aber nicht geschafft, aus dem 20-Tages-EMA auszubrechen.

EOS/USD

Die Zone zwischen dem 20-Tages-EMA und 5,65 US-Dollar (4,83 Euro) könnte eine starre Resistance bieten. Darüber wäre eine Rallye in Richtung 50-Tages-SMA wahrscheinlich.

Wir werden beim EOS/USD-Paar nur dann positiv, wenn die Bullen es schaffen, über dem 50-Tages-SMA zu schließen (UTC). Als frühen Einstiegspunkt könnten wir empfehlen, eine kleine Position zu eröffnen, falls die Bullen deutlich über 5,65 US-Dollar (4,83 Euro) ausbrechen. Bis dahin empfehlen wir, noch zu warten und zu beobachten.

XLM/USD

Stellar liegt weiterhin in der Nähe des unteren Bereichs. In den beiden vorangegangenen Fällen endete die Konsolidierung mit einem Ausbruch nach oben.

XLM/USD

Wenn die Bullen es schaffen, aus der aktuellen Konsolidierung auszubrechen, ist ein Anstieg in Richtung Downtrendlinie wahrscheinlich. Die Aufwärtsbewegung wird nach dem Ausbruch aus diesem Widerstand an Schwung gewinnen. Je länger das XLM/USD-Paar in dieser Spanne bleibt, desto stärker wird der Ausbruch sein.

Daher empfehlen wir, eine Long-Position bei 0,25 US-Dollar (0,21 Euro) zu eröffnen, wenn der Kurs das Niveau für etwa vier Stunden halten kann. Das anfängliche Stop-Loss-Limit kann bei 0,18 US-Dollar (0,15 Euro) gesetzt und dann höher gelegt werden, wenn die digitale Währung nahe an die Downtrendlinie kommt.

Wir empfehlen, nur 50 Prozent der üblichen Positionsgröße zu verwenden. Der Rest der Position kann hinzugefügt werden, wenn der Kurs sich für ein paar Tage über der Downtrendlinie halten kann.

Unser Bullenausblick ist ungültig, wenn die Bären es schaffen, die Kryptowährung auf unter 0,184 US-Dollar (0,157 Euro) zu drücken.

LTC/USD

Litecoin liegt seit 16 Tagen innerhalb der Spanne. Der vorhergehende Versuch, einen Boden zu bilden, scheiterte am 7. August, als die Bären es geschafft haben, unter die Spanne zwischen 74 US-Dollar (63,29 Euro) und 94 US-Dollar (80,40 Euro) zu kommen.  

LTC/USD

Die Bären profitieren davon, dass die gleitenden Durchschnitte weiter nach unten abfallen. Jede Aufwärtsbewegung wird bei 62,319 US-Dollar (53,343 Euro), am 50-Tage-SMA und der Downtrendlinie einer Resistance gegenüberstehen.

Das LTC/USD-Paar zeigt die ersten Anzeichen einer Erholung, wenn es aus der Downtrendlinie ausbricht. Wir warten noch einen Trendwechsel ab, bevor wir Long-Positionen empfehlen.

ADA/USD

Cardano liegt weiterhin im Bereich zwischen 0,083192 US-Dollar (0,0712 Euro) und 0,111843 US-Dollar (0,0957 Euro). Er hat kein großes Interesse von den Käufern verzeichnet, da er immer noch unter dem 20-Tages-EMA liegt, der nach unten abknickt.

ADA/USD

Die Bullen stehen Overhead-Resistances zwischen dem 20-Tages-EMA und dem 50-Tages-SMA gegenüber. Jedes dieser Level kann dazu führen, dass der Kurs fällt.

Daher werden wir beim ADA/USD-Paar erst dann positiv, wenn es sich etwa drei Tage lang über 0,13 US-Dollar (0,11 Euro) halten kann. Bis dahin empfehlen wir Händlern noch zu warten und zu beobachten.

XMR/USD

Monero versucht, vom starken Support-Level von 81 US-Dollar (69,28 Euro) aus wieder nach oben zu springen. Der 20-Tages-EMA, der 50-Tages-SMA und die Downtrendlinie werden als starre Resistance fungieren.

XMR/USD

Das XMR/USD-Paar ist im Jahr 2018 nicht aus der langfristigen Downtrendlinie ausgebrochen. Ein Ausbruch wird daher auf eine wahrscheinliche Trendwende hindeuten. Wir könnten eine Long-Position vorschlagen, sobald sich der Kurs über der Downtrendlinie halten kann.

Im Idealfall sehen wir einige Tage lang, dass er sich nahe der aktuellen Level akkumuliert, nachdem er einen so langen Abwärtstrend hatte. Wir kaufen ihn, wenn der Trend sich von abwärts nach aufwärts geändert hat.

IOTA/USD

Nachdem er sich 10 Tage lang in einer engen Spanne konsolidiert hat, versucht IOTA aus dem 20-Tages-EMA auszubrechen. Wenn das gelingt, sollte er auf 0,6872 US-Dollar (0,5882 Euro) steigen und daraufhin auf den 50-Tages-SMA.  

IOTA/USD

Da der Kurs sich für ein paar Stunden über der Spanne und dem 20-Tages-EMA halten konnte, können Händler das IOTA/USD-Paar bei den aktuellen Leveln kaufen und das Stop-Loss-Limit bei 0,46 US-Dollar (0,39 Euro) setzen.

Andererseits, wenn die Bären den Kurs auf unter 0,46 US-Dollar (0,39 Euro) drücken, kann das Paar auf 0,4037 US-Dollar (0,3456 Euro) fallen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse. Die Charts für die Analyse stammen aus TradingView.