Kursanalyse, 22. Oktober: Bitcoin, Ethereum, Ripple, Bitcoin Cash, EOS, Stellar, Litecoin, Cardano, Monero, TRON

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment- und Handelsschritt birgt ein Risiko und man sollte gut recherchieren, bevor man eine Entscheidung trifft.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

Die Financial Action Task Force (FATF), eine globale Aufsichtsorganisation zur Bekämpfung von Geldwäsche (AML), wird bis Juni des nächsten Jahres Regeln für die Überwachung von Kryptowährungen aufstellen. Das ist ein gerngesehener Schritt, der einheitliche Regelungen schaffen und die Verwendung virtueller Währungen für Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung reduzieren wird.

Im Jahr 2017 und Anfang 2018 war die Volatilität von Bitcoin ein vieldiskutiertes Thema. Sie wurde als einer der abschreckendsten Aspekte bei der Massenakzeptanz von Kryptowährungen betrachtet. Jetzt, im letzten Quartal 2018, ist die 20-tägige historische Volatilität (HV) von Bitcoin auf 31,5 Prozent gefallen. Damit liegt sie unter der Volatilität von Top-Aktien wie Amazon, Netflix und Nvidia Corp, deren HVs jeweils 35 Prozent, 52 Prozent und 40 Prozent betragen.

Ist das die neue Normalität oder nur die Ruhe vor dem Sturm? Das wird sich erst mit der Zeit zeigen. Lassen Sie uns die Charts und die Schlüsselniveaus betrachten. Werden die Kryptowährungen ihren Rückgang fortsetzen oder wird es einen Trendwechsel geben?

BTC/USD

Bitcoin ist am 19. Oktober unter die gleitenden Durchschnitte gefallen, aber die Bären konnten den Rückgang nicht nutzen. Der Kurs ist nämlich am nächsten Tag schon wieder nach oben geklettert. Der 20-Tages-EMA ist flach, während der 50-Tages-SMA allmählich fällt. Der RSI liegt im mittleren Bereich. Alle Signale und das Kursverhalten deuten ein Gleichgewicht zwischen den Käufern und Verkäufern an.

BTC/USD

Wenn die Bären es schaffen, unter 6.500 US-Dollar (5.661 Euro) zu kommen, könnte sich der Rückgang auf 6.200 US-Dollar (5.400 Euro) erstrecken. Das nächste wichtige Niveau weiter unten ist die Unterstützungszone zwischen 5.900 US-Dollar (5.138 Euro) und 6.075,04 US-Dollar (5.291,30 Euro). Wenn der Kurs darunter fällt, erwarten wir einen Panikverkauf, der zu einem starken Rückgang führen könnte.

Weiter oben würde ein Ausbruch über 6.381,99 US-Dollar (5.558,65 Euro) Käufer anziehen und die Short-Händler dazu zwingen, ihre Positionen zu decken. Das würde wiederum das BTC/USD-Paar auf 7.400 US-Dollar (6.445 Euro) katapultieren.

Das Volumen ist zurückgegangen und weder Bullen noch Bären haben die Oberhand im Handel. Wir werden abwarten müssen, bis eine der beiden Seiten einen entscheidenden Schritt wagt. Bis dahin erwarten wir, dass der träge Handel innerhalb der Spanne fortgeführt wird. Händler mit Long-Positionen können ihre Stop-Loss-Limits sicherheitshalber bei 5.900 US-Dollar (5.138 Euro) setzen.

ETH/USD

Ethereum liegt weiterhin unter den gleitenden Durchschnitten. Das ist ein negatives Anzeichen. Er könnte nun auf den ersten Support bei 192,50 US-Dollar (167,67 Euro) fallen. Darunter ist ein erneuter Test des Tiefs vom 12. September von 167,32 US-Dollar (145,73 Euro) wahrscheinlich.

ETH/USD

Wenn das ETH/USD-Paar weiter oben aus den gleitenden Durchschnitten ausbricht, kann es das obere Ende der Spanne zwischen 192,50 US-Dollar (167,67 Euro) und 249,93 US-Dollar (217,69 Euro) erreichen.

Die digitale Währung wird positiv, wenn sie über 250 US-Dollar (218 Euro) kommt. Wenn die Bullen sich über der Spanne halten können, ist eine Rallye in Richtung 322 US-Dollar (280 Euro) wahrscheinlich. Wir sehen keine Kaufkonstellation, solange der Kurs innerhalb der Spanne liegt.

XRP/USD

Die Bären haben den 20-Tages-EMA in den letzten vier Tagen erfolgreich verteidigt. Ripple kann sich nun auf den 50-Tages-SMA korrigieren, der als Unterstützung fungieren könnte.

XRP/USD

Wenn die Bären es schaffen, unter den 50-Tages-SMA zu kommen, kann das XRP/USD-Paar auf 0,37185 US-Dollar (0,3243 Euro) fallen. Weiter oben kann ein Ausbruch und Schluss (UTC) über den 20-Tages-EMA den Kurs auf 0,50 US-Dollar (0,44 Euro), 0,55 US-Dollar (0,48 Euro) und dann auf 0,625 US-Dollar (0,545 Euro) heben.

Wir sehen keine zuverlässige Kaufkonstellation auf den aktuellen Niveaus. Daher empfehlen wir keinerlei Handel bei dem Paar.

BCH/USD

Bitcoin Cash hat Mühe, von der Unterstützungslinie des symmetrischen Dreiecks wieder nach oben zu springen. Der Kurs hat es nicht geschafft, über den 20-Tages-EMA zu kommen. Das ist ein Bärenanzeichen. Beide gleitenden Durchschnitte neigen nach unten und der RSI ist ebenfalls im negativen Bereich. Das zeigt, dass die Bären die Oberhand haben.

BCH/USD

Ein Fall unter das Dreieck und das Tagestief vom 11. September von 408,0182 US-Dollar (355,8971 Euro) wird den Abwärtstrend fortsetzen und den Kurs auf die nächste Unterstützung bei 300 US-Dollar (261 Euro) senken. Daher sollten Trader ihre Stop-Loss-Limits bei ihren Long-Positionen bei 400 US-Dollar (348 Euro) belassen. Das BCH/USD-Paar signalisiert eine Umkehrung, wenn es aus dem Dreieck ausbricht.

EOS/USD

EOS hing in den letzten sechs Tagen bei etwa 5,50 US-Dollar (4,79 Euro) fest. Beide gleitenden Durchschnitte sind flach und der RSI ist knapp im neutralen Bereich. Das zeigt, dass die Konsolidierung noch ein paar Tage weitergehen könnte.

EOS/USD

Das EOS/USD-Paar signalisiert eine Trendwende, wenn es über 6,8299 US-Dollar (5,9574 Euro) kommt. Wenn der Kurs sich über der Spanne halten kann, ist eine Rallye in Richtung 9 US-Dollar (7,84 Euro) wahrscheinlich.

Wenn die Bären es weiter unten schaffen, unter 4,4930 US-Dollar (3,9191 Euro) zu kommen, könnte es zu einem erneuten Test des Niveaus von 3,8723 US-Dollar (3,3776 Euro) kommen. Daher können Händler ihre Long-Positionen mit einem Stop-Loss-Limit bei 4,90 US-Dollar (4,27 Euro) schützen.

XLM/USD

Stellar lag in den letzten vier Tagen nahe an der Abwärtstrendlinie des absteigenden Dreiecks, aber hat es nicht geschafft, darüber zu kommen. Aktuell liegt er über den beiden gleitenden Durchschnitten, die nach oben neigen. Das ist ein positives Zeichen.

XLM/USD

Ein Ausbruch aus dem Dreieck kann das XLM/USD-Paar auf 0,36 US-Dollar (0,31 Euro) katapultieren. Einen geringfügigen Widerstand gibt es bei 0,30 US-Dollar (0,26 Euro). Daher können Händler eine Long-Position eröffnen, wenn es einen Schluss (UTC) über 0,27 US-Dollar (0,24 Euro) gibt. Dieses Niveau liegt knapp über dem Tageshoch vom 15. Oktober.  

Wenn die Bären die Abwärtstrendlinie verteidigen und den Kurs unter die gleitenden Durchschnitte drücken, kann die digitale Währung auf die weiter unten liegende Unterstützungszone zwischen 0,184 US-Dollar (0,161 Euro) und 0,20 US-Dollar (0,17 Euro) fallen.

LTC/USD

Litecoin ist allmählich auf das untere Ende der Spanne zwischen 49,466 US-Dollar (43,147 Euro) und 69,279 US-Dollar (60,429 Euro) gefallen. Beide gleitenden Durchschnitte knicken nach unten ab und der RSI ist auch im negativen Bereich, was ein Bärenanzeichen ist.

LTC/USD

Ein Fall unter die Spanne würde den Abwärtstrend fortführen und kann das LTC/USD-Paar auf die nächste Unterstützung bei 40 US-Dollar (35 Euro) senken.

Die virtuelle Währung signalisiert einen Trendwechsel, wenn sie aus 69,279 US-Dollar (60,429 Euro) ausbricht und sich darüber hält. Nach dem Ausbruch, kann der Kurs eine Rallye in Richtung des nächsten Überkopfwiderstands bei 94 US-Dollar (82 Euro) hinlegen. Händler sollten noch abwarten, bis sich ein Ausbruch bestätigt, bevor sie Long-Positionen eröffnen.

ADA/USD

Beide gleitenden Durchschnitte und der Kurs von Cardano liegen nah beieinander. Sie haben sich in den letzten drei Tagen kaum bewegt. Die virtuelle Währung steckt in einer großen Spanne zwischen 0,060105 US-Dollar (0,0524 Euro) und 0,094256 US-Dollar (0,0822 Euro) fest.

ADA/USD

Wenn die Bullen den Kurs über die gleitenden Durchschnitte und über 0,083 US-Dollar (0,072 Euro) heben können, ist eine Rallye in Richtung des Überkopfwiderstands bei 0,094256 US-Dollar (0,0822 Euro) wahrscheinlich.

Weiter unten würde ein Fall unter 0,069 US-Dollar (0,06 Euro) das Paar auf die wichtige Unterstützung bei 0,060105 US-Dollar (0,0524 Euro) senken. Da das ADA/USD-Paar etwa in der Mitte der Spanne liegt, sehen wir aktuell keine zuverlässige Kaufkonstellation.

XMR/USD

Monero hat die Marke von 104 US-Dollar (91 Euro) in den letzten vier Tagen halten können und versucht derzeit, über den 20-Tages-EMA zu klettern. Wenn er es schafft, über beide gleitenden Durchschnitte zu kommen, kann er auf 128,65 US-Dollar (112,05 Euro) klettern.

XMR/USD

Wenn das XMR/USD-Paar vom 20-Tages-EMA wieder nach unten springt, könnte es auf 100 US-Dollar (87 Euro) fallen. Dieses Niveau wird als starke Unterstützung fungieren, da es bereits zuvor zweimal standgehalten hat. Die abflachenden gleitenden Durchschnitte deuten auf eine Konsolidierung hin. Wenn die Bären jedoch einen Rückgang unter 100 US-Dollar (87 Euro) schaffen, ist ein Fall auf 81 US-Dollar (71 Euro) wahrscheinlich.

TRX/USD

TRON liegt weiterhin nahe am 20-Tages-EMA. Die Tagesspanne ist in den letzten drei Tagen dramatisch gesunken. Das signalisiert ein mangelndes Kauf- und Verkaufsinteresse unter den Marktteilnehmern.

TRX/USD

Das TRX/USD-Paar wird sich erst bewegen, wenn es über das obere Ende der Spanne zwischen 0,0183 US-Dollar (0,016 Euro) und 0,02815521 US-Dollar (0,0246 Euro) ausbricht und sich darüber halten kann. Da die Kryptowährung seit mehr als zwei Monaten schon in dieser Spanne liegt, erwarten wir, dass der Ausbruch sie auf den nächsten Überkopfwiderstand bei 0,04158193 US-Dollar (0,0363 Euro) tragen wird. Händler können bei einem Schluss (UTC) über 0,03 US-Dollar (0,03 Euro) kaufen und das anfängliche Stop-Loss-Limit bei 0,02 US-Dollar (0,02 Euro) setzen.

Wenn die Bären den Kurs unter die Unterstützung von 0,0183 US-Dollar (0,016 Euro) drücken, wäre das nächste Ziel weiter unten bei 0,00844479 US-Dollar (0,0074 Euro).

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse. Die Charts für die Analyse stammen aus TradingView.