Feb 16, 2019

Kursanalyse, 15. Februar: Bitcoin, Ethereum, Ripple, Litecoin, EOS, Bitcoin Cash, TRON, Stellar, Binance Coin, Bitcoin SV

1219 Total views
7 Total shares

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment- und Handelsschritt birgt ein Risiko und man sollte gut recherchieren, bevor man eine Entscheidung trifft.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

Der US-Bankenriese JPMorgan Chase, dessen CEO einer der lautstärksten Kritiker in Bezug auf Kryptowährungen ist, hat die Einführung seiner eigenen Kryptowährung namens "JPM Coin" angekündigt. Das zeigt deutlich, dass viele Leute die Technologie kritisieren, da sie sie nicht verstehen. Aber sobald sie das Potenzial in diesen erkennen, wollen sie gerne an diesem Bereich teilhaben.

Mit zunehmender Reife unterscheidet der Markt zwischen den Kryptowährungen. Token, die nichts Konkretes zu bieten haben, werden auf der Strecke bleiben, während Investoren von anderen mit einem praktischen Anwendungsfall profitieren werden. Barry Silbert, der CEO und Gründer der Digital Currency Group und Grayscale Investments, glaubt, dass die meisten digitalen Token "auf Null fallen" werden.

Niall Ferguson, ein britischer Wirtschafts- und Finanzhistoriker und Autor von 14 Büchern, sagte, dass Bitcoin wahrscheinlich als digitales Gold betrachtet werden würde, da seine Entwicklung nicht mit einer anderen Anlageklasse korreliert. Er könne sich jedoch nicht vorstellen, dass Fiatwährungen von Kryptowährungen vollständig ersetzt werden könnten.     

Nun, da es überwiegend positive Neuigkeiten gibt, ist es ein guter Zeitpunkt, ein paar der größten Kryptowährungen zu kaufen? Lassen Sie es uns herausfinden.

BTC/USD

Die letzte Woche über hat Bitcoin (BTC) nachgegeben. Obwohl es keinen starken Rückgang gab, deutet sich eine mangelnde Nachfrage auf dem derzeitigen Niveau an. Beide gleitenden Durchschnitte sind abgeflacht und der RSI befindet sich in der neutralen Zone, was auf eine wahrscheinliche Konsolidierung hindeutet.

Unsere Einschätzung, dass es zu einer Spanne kommt, ist hinfällig, wenn das BTC/USD-Paar über die Abwärtstrendlinie ausbricht. Über der Abwärtstrendlinie ist eine Erholung auf 4.255 US-Dollar (3.767 Euro) wahrscheinlich. Wir erwarten einen starken Widerstand auf diesem Niveau. Ein Ausbruch über 4.255 US-Dollar (3.767 Euro) vervollständigt ein Doppelbodenmuster, bei dem das Ziel bei 5.273,91 US-Dollar (4.669,47 Euro) liegt.

Wenn die Bären die digitale Währung unter den 20-Tages-EMA sinken lassen, ist ein Rückgang auf 3.355 US-Dollar (2.970 Euro) und darunter auf 3.236,09 US-Dollar (2.865,20 Euro) möglich. Ein Fall unter das Jahrestief wird den Abwärtstrend wieder fortsetzen und kann zu einem Rückgang auf 3.000 US-Dollar (2.656 Euro) und darunter auf 2.600 US-Dollar (2.302 Euro) führen.

Wir werden abwarten, bis sich der Kurs sowohl über den gleitenden Durchschnitten als auch über der Abwärtstrendlinie halten kann, bevor wir hier einen Handel vorschlagen.

ETH/USD

Ethereum (ETH) steht am 50-Tages-SMA weiterhin einem Widerstand gegenüber. Er ist zu einer großen Hürde für die Bullen geworden, die schnell überquert werden muss. Andernfalls erwarten wir einen Rückgang auf 116,30 US-Dollar (102,97 Euro) und wenn dieses Niveau durchbrochen wird, einen erneuten Test des Niveaus von 103,20 US-Dollar (91,37 Euro).

Beide gleitenden Durchschnitte sind flach und der RSI liegt knapp über der Mitte, was auf eine Konsolidierung hindeutet. Das ETH/USD-Paar wird bei einem Ausbruch und Schluss (UTC) über 134,50 US-Dollar (119,08 Euro) an Schwung gewinnen.

Das nächste Ziel bei einem Ausbruch über 134,50 US-Dollar (119,08 Euro) liegt bei 167,32 US-Dollar (148,14 Euro). In Anbetracht des großen Zielpotenzials empfehlen wir Händlern, ihre Stopps bei 100 US-Dollar (88,54 Euro) zu setzen. Wir könnten empfehlen, die Position zu schließen, wenn das Paar fällt und unter 116,30 US-Dollar (102,97 Euro) bleibt.

XRP/USD

Ripple (XRP) hat in den letzten drei Tagen Unterstützung in der Nähe von 0,295 US-Dollar (0,261 Euro) erhalten, aber die Bullen haben Schwierigkeiten damit, über die Abwärtstrendlinie auszubrechen.

Ein starker Ausbruch über die Abwärtstrendlinie hebt das XRP/USD-Paar auf den nächsten Überkopfwiderstand bei 0,33108 US-Dollar (0,2932 Euro). Der 50-Tages-SMA befindet sich ebenfalls knapp unter diesem Niveau. Daher gehen wir davon aus, dass dieses Niveau eine große Hürde darstellen wird. Wenn die Bullen jedoch dieses Niveau überwinden, steigt die Wahrscheinlichkeit auf eine Rallye in Richtung 0,40 US-Dollar (0,35 Euro). Daher könnten wir Händlern Long-Positionen bei einem Schluss (UTC) über 0,33108 US-Dollar (0,2932 Euro) vorschlagen.

Wenn der Kurs allerdings vom aktuellen Niveau aus oder von einem der Überkopfwiderstände nach unten abknickt, ist ein erneuter Test des Niveaus von 0,27795 US-Dollar (0,2462 Euro) möglich. Ein Fall unter dieses Niveau führt zu einem Rückgang auf das Jahrestief von 0,24508 US-Dollar (0,2170 Euro).

EOS/USD

EOS versucht von knapp über 2,70 US-Dollar (2,39 Euro) aus, zurück nach oben zu springen. Die Bullen werden erneut versuchen, aus der Überkopfwiderstandszone zwischen 3,05 US-Dollar (2,70 Euro) bis 3,2081 US-Dollar (2,8412 Euro) auszubrechen. Wenn das gelingt, ist eine Rallye in Richtung 3,8723 US-Dollar (3,4294 Euro) wahrscheinlich. Der 20-Tages-EMA tendiert nach oben und der RSI befindet sich ebenfalls im positiven Bereich, was zeigt, dass der Weg des geringsten Widerstands nach oben führt. Daher können Trader ihre Stop-Loss-Limits bei ihren Long-Positionen bei 2,30 US-Dollar (2,04 Euro) belassen.

Wenn der Kurs damit zu kämpfen hat, aus der Widerstandszone auszubrechen, können Teilgewinne in der Nähe von 3,20 US-Dollar (2,83 Euro) gebucht werden und der Rest kann mit einem Stop an der Gewinnschwelle gehalten werden.

Wenn das EOS/USD-Paar allerdings von den aktuellen Niveaus aus nach unten abknickt, kann es Unterstützung an den gleitenden Durchschnitten erhalten. Andernfalls kann sich der Rückgang bis auf die kritische Unterstützung bei 2,1733 US-Dollar (1,9247 Euro) erstrecken. Ein Fall unter diese Unterstützung kann zu einem Rückgang auf das Jahrestief von 1,55 US-Dollar (1,37 Euro) führen.

LTC/USD

Litecoin (LTC) hat in der Nähe von 40 US-Dollar (35,42 Euro) Unterstützung erhalten. Die Bullen versuchen derzeit, den Aufwärtstrend wieder fortzusetzen und über den Überkopfwiderstand bei 47,2460 US-Dollar (41,8421 Euro) auszubrechen. Wenn das gelingt, liegt das nächste Ziel, das man weiter oben im Auge behalten sollte, bei 56,910 US-Dollar (50,401 Euro).

Wenn das LTC/USD-Paar allerdings nicht über 47,2460 US-Dollar (41,8421 Euro) ausbrechen kann, könnte es nach unten abknicken und die Unterstützung am 20-Tages-EMA testen. Daher können Händler Teilgewinne in der Nähe von 47 US-Dollar (41,61 Euro) buchen, wenn sie feststellen, dass das Paar Schwierigkeiten damit hat, nach ober zu klettern.

Ein Fall unter den 20-Tages-EMA wird die Dynamik abschwächen und die digitale Währung auf den 50-Tages-SMA sinken lassen. Der Trend entwickelt sich ins Negative, wenn die Bären es unter 27,701 US-Dollar (24,533 Euro) schaffen. Händler, die Long-Positionen halten, können ihre Stop-Loss-Limits auf 36 US-Dollar (31,87 Euro) erhöhen. Die Stopps können im Laufe des Anstiegs in Richtung 47,2460 US-Dollar (41,8421 Euro) nochmals höher gelegt werden.

BCH/USD

Die Spanne bei Bitcoin Cash (BCH) ist geschrumpft und wartet auf einen entscheidenden Schritt seitens der Bullen oder der Bären. Die Volatilität dürfte bald zunehmen, aber es ist schwierig, die Richtung dieser Bewegung vorherzusagen.

Wenn sich die enge Spanne nach oben auflöst, werden die Bullen am 50-Tages-SMA und darüber bei 141 US-Dollar (124,84 Euro) auf Widerstand stoßen. Wenn der Kurs sich über 141 US-Dollar (124,84 Euro) halten kann, wäre das ein positives Signal. Daher empfehlen wir Long-Positionen bei einem Schluss (UTC) über 141 US-Dollar (124,84 Euro). Die Ziele, die man weiter oben im Auge behalten sollte, liegen bei 175 US-Dollar (155 Euro) und darüber bei 220 US-Dollar (195 Euro).

Wenn das BCH/USD-Paar allerdings fällt, liegt die nächste Unterstützung bei 105 US-Dollar (93 Euro). Unterhalb dieses Niveaus kann sich der Rückgang beschleunigen und das Tief bei 73,50 US-Dollar (65,08 Euro) erneut testen.

TRX/USD

TRON (TRX) ist unter den 50-Tages-SMA gefallen und in den letzten zwei Tagen weiter zurückgegangen. Die gleitenden Durchschnitte stehen kurz vor einer Bärenüberkreuzung, was auf eine kurzfristige Schwäche hindeutet. Daher können Händler einen Stop-Loss bei 0,023 US-Dollar (0,0204 Euro) setzen, um ihre Long-Positionen zu schützen.

Ein Fall unter 0,023 US-Dollar (0,0204 Euro) kann zu einem Rückgang bis zur nächsten Unterstützung bei 0,02113440 US-Dollar (0,0187 Euro) führen. Wenn dieses Niveau ebenfalls durchbrochen wird, liegt die letzte Unterstützung bei 0,0183 US-Dollar (0,0162 Euro). Unterhalb dieses Niveaus ist ein Rückgang auf das Jahrestief wahrscheinlich.

Wenn das TRX/USD-Paar allerdings Unterstützung auf dem aktuellen Niveau erhält und über die beiden gleitenden Durchschnitte klettert, wird es erneut versuchen, über den kritischen Widerstand bei 0,02815521 US-Dollar (0,0249 Euro) auszubrechen. Wenn das gelingt, wird das Paar wahrscheinlich einen neuen Aufwärtstrend beginnen, der es auf 0,038 US-Dollar (0,0337 Euro) und 0,04 US-Dollar (0,0354 Euro) steigen lassen kann.

XLM/USD

Es sind die ersten Kaufsignale für Stellar (XLM) in der Nähe der Tiefststände zu sehen. Derzeit versuchen die Bullen, den 20-Tages-EMA zu überwinden. Wenn das gelingt, ist ein Anstieg auf die Abwärtstrendlinie und darüber auf den 50-Tages-SMA möglich. Uns gefällt die Tatsache, dass der RSI Stärke zeigt und auf einen Pullback hindeutet. Da sich der Kurs jedoch immer noch in der Nähe der Tiefststände befindet, vermeiden wir es, hier einen Handel vorzuschlagen.

Wenn das XLM/USD-Paar von einem der Überkopfwiderstände nach unten abknickt, werden die Bären erneut versuchen, das Tief bei 0,07256747 US-Dollar (0,0643 Euro) nach unten zu durchbrechen. Wird dieses Tief tatsächlich nach unten durchbrochen, liegt die nächste Unterstützung bei 0,05795397 US-Dollar (0,0513 Euro). Daher warten wir lieber noch, bis sich eine neue Kaufkonstellation herausbildet, bevor wir einen Handel empfehlen.

BNB/USD

Binance Coin (BNB) korrigierte sich drei Tage lang und fand schließlich Käufer in der Nähe des 20-Tages-EMA. Er versucht derzeit, die Aufwärtsbewegung wieder fortzuführen und aus dem Überkopfwiderstand bei 10 US-Dollar (8,85 Euro) auszubrechen. Wenn das gelingt, ist ein Anstieg auf 12 US-Dollar (10,62 Euro) wahrscheinlich. Die Spanne zwischen 10 US-Dollar (8,85 Euro) und 12 US-Dollar (10,62 Euro) ist eine große Hürde, so dass die Kryptowährung noch einige Zeit in dieser verbleiben könnte. Wird diese Hürde überwunden, ist eine Erholung auf 15 US-Dollar (13,28 Euro) und darüber auf 18 US-Dollar (15,94 Euro) möglich.

Wenn die Bären den Überkopfwiderstand entgegen unserer Erwartung verteidigen und das BNB/USD-Paar zum Rückgang zwingen, wird der 20-Tages-EMA erneut als Unterstützung dienen. Darunter befindet sich die nächste Unterstützung am 50-Tages-SMA. Wenn dieses Niveau nach unten durchbrochen wird, ist die letzte Unterstützung die Aufwärtstrendlinie. Wenn diese Unterstützungen den Rückgang nicht aufhalten, ändert sich der Trend und es wird eine Spanne gebildet.

BSV/USD

Nachdem Bitcoin SV nicht über den 20-Tages-EMA ausbrechen konnte, ist er nach unten abgeknickt und ist unter 65,031 US-Dollar (57,5929 Euro) gefallen. Die nächste Unterstützung liegt in der Zone zwischen 58,072 US-Dollar (51,4299 Euro) bis 57 US-Dollar (50,47 Euro). Sollte auch diese Unterstützung nicht halten, ist ein Rückgang auf das Jahrestief von 38,528 US-Dollar (34,1213 Euro) wahrscheinlich.

Wenn das BSV/USD-Paar allerdings von einem der oben genannten Unterstützungsniveaus umkehrt, wird es erneut versuchen, aus dem 20-Tages-EMA auszubrechen. Die Bullen haben den 20-Tages-EMA in den letzten anderthalb Monaten nicht überwinden können. Ein Ausbruch wäre daher ein Signal dafür, dass der Abwärtstrend zu Ende geht.

Wir warten noch ab, bis der Kurs über 71,412 US-Dollar (63,2441 Euro) und den 50-Tages-SMA ausbricht, bevor wir ihn als positiv betrachten. Bis dahin schlagen wir vor, dass Händler noch abwarten und beobachten.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse. Die Charts für die Analyse stammen aus TradingView.

Auf Twitter folgen

CT empfiehlt
Pressemitteilungen