Bitcoin-Mining-Hersteller Canaan bestätigt IPO-Anmeldung

Der chinesische Bitcoin-Mining-Hardwarehersteller Canaan Creative plant den Börsengang bereits für Juli, wie Bloomberg am 16. Mai berichtet.

Canaan, das nun die Gerüchte über einen geplanten Börsengang durch die Anmeldung diese Woche bestätigte, wird wahrscheinlich das größte Bitcoin-fokussierte Angebot überhaupt schaffen, wenn das Unternehmen erstmals an die Hongkonger Börse geht.

Aus anonymen Quellen hat Bloomberg außerdem erfahren, dass, obwohl in der Anmeldung kein bestimmtes Kapitalbeschaffungsziel genannt wurde, umgerechnet etwa 800 Mio. Euro angepeilt sein "könnten". Von dieser Summe war bereits zuvor die Rede.

Der Schritt würde weitere Konkurrenz für den Mining-Riesen Bitmain schaffen. Canaan kontrolliert derzeit bereits etwa 15 Prozent des Bitcoin-Chips- und des Hardware-Gerätemarktes.

In einem Interview mit Reuters im vergangenen Monat sagte der Mit-Vorsitz Jianping Kong, dass die Zahlen "einem Viertel der Bitcoin-Blockchain-Rechenleistung der Welt" entsprechen.

Wichtige IPO-Unterstützer bei der Anmeldung sind Morgan Stanley, Deutsche Bank AG, Credit Suisse Group AG und CMB International Capital Ltd.

Auf eine öffentliche Erklärung von Canaan zu dem Schritt wird noch gewartet. Das Unternehmen lehnte einen Kommentar nach einer Anfrage von Reuters am Dienstag ab.