„Hodln“ voll im Trend – Menge an unbewegten Bitcoin erreicht neuen Rekordwert

Die Anzahl an Bitcoin (BTC), die für mindestens 5 Jahre nicht bewegt wurden, hat einen neuen Rekordwert erreicht. Dies berichten die Krypto-Forscher von CoinMetrics am 23. Juli.

Hodln voll im Trend?

Laut den Ergebnissen von CoinMetrics hat die Menge an Bitcoin, die mindestens 5 Jahre unbewegt geblieben sind, am 19. Juli einen Wert von 3.847.859 BTC erreicht, was einem neuen historischen Rekord entspricht.

Daraus schließen die Forscher, dass sich das „Hodln“ bzw. Halten von Bitcoin zunehmender Beliebtheit erfreut, was wiederum bedeutet, dass die marktführende Kryptowährung dadurch immer mehr als Wertaufbewahrungsmittel anstatt als Zahlungsmittel genutzt wird. Wie CoinMetrics berechnet, macht die oben genannte Zahl einen relativen Anteil von 21,6% der gesamten Umlaufmenge aus, was ebenfalls einen Rekordwert für unbewegte Bitcoin bedeutet.

Number of BTC unmoved for at least five years

Menge an Bitcoin die mindestens 5 Jahre nicht bewegt wurden | Quelle: Coinmetrics

Unbewegte Menge richtet sich nach Kursbewegung

Des Weiteren haben die Untersuchungen von CoinMetrics ergeben, dass die Anzahl der unbewegten Bitcoin abhängig von der Entwicklung des Kurses ist (siehe Grafik). Dahingehend stellen die Forscher fest, dass „die Menge der unbewegten Coins jeweils ein Hoch erreicht, wenn der Kurs nach unten abfällt und umgekehrt“. Diese Argumentation scheint sinnvoll, da Anleger in der Regel verkaufen, sobald der Kurs steigt und halten, wenn der Kurs fällt.

Gesamtwerte der unbewegten Mengen im Vergleich mit dem Bitcoin-Kurs (gelb) | Quelle: Coinmetrics

Bitcoin baut Vorsprung über Altcoins aus

Darüber hinaus kommt die Studie zu dem Ergebnis, dass Bitcoin derzeit seinen Vorsprung gegenüber den Altcoins ausbauen kann. So hat der Marktführer in den letzten Wochen jeweils zwei bedeutsame Hochs (bei 13.800 bzw. 13.000 US-Dollar) erreicht, ehe es anschließend wieder bergab ging, während die Altcoins weniger stark nach oben geklettert sind und stattdessen auch noch heftigere Verluste eingefahren haben. Während Bitcoin ca. 2% seines Wertes verloren hat, musste Ethereum (ETH) einen Abschwung von 28% hinnehmen, Litecoin (LTC) liegt bei einem Minus von 32%, Ripple (XRP) bei 31%, Bitcoin Cash (BCH) bei 38% und EOS bei 44%.    

Daraus lässt sich ableiten, dass die Anleger teilweise von den Altcoins auf Bitcoin umschwenken, wie CoinMetrics erklärt. Als etwaige Gründe vermuten die Forscher, die zunehmende gesetzliche Unklarheit der Krypto-Regulierung. So führen die zuständigen amerikanischen Aufsichtsbehörden CFTC und SEC momentan Prozesse gegen zwei größere Krypto-Unternehmen, was weiter zur Verunsicherung des Marktes beigetragen haben könnte.

Die Rechtslage um Bitcoin wäre immerhin etwas klarer, was Anleger dazu bewegen könnte, auf den Marktführer umzusteigen. Außerdem würden geopolitische Spannungen eine Rolle spielen, ähnlich wie gesamtwirtschaftliche Faktoren. Da Bitcoin sich zunehmend als Wertaufbewahrungsmittel behauptet (siehe oben), ist es nur folgerichtig, dass auch Anleger traditioneller Finanzprodukte mittlerweile auf die marktführende Kryptowährung ausweichen.

Als geopolitische Gründe für das „Halten“ von Bitcoin sieht CoinMetrics unter anderem den Handelskrieg zwischen den USA und China, die Androhung von Ölverknappungen aus dem Mittleren Osten, das Risiko eines Zusammenbruchs der EU und die hitzige Lage in Hong Kong. Als gesamtwirtschaftliche Faktoren werden die niedrigen Zinsen der wichtigsten Währungen sowie die wohl bevorstehende Quantitative Lockerung durch die Zentralbanken der USA, Europa, Japan und China angeführt.

Wie Cointelegraph gestern berichtet hatte, bestätigt der Geschäftsführer der großen Brokerfirma TD Ameritrade, dass das Interesse an Kryptowährungen trotz der negativen Medienberichterstattung zum Thema Libra weiterhin zunimmt. Dies würde zum Teil auch die Thesen der Forscher von CoinMetrics belegen.