Bitcoin-Kurs bei knapp 11.000 US-Dollar: Analysten erwarten 40 Prozent Korrektur

Bitcoin (BTC) führte die wichtigsten Kryptowährungen bei einer neuen Abwärtsspirale am 1. Juli an. Zuvor waren die Märkte über der Unterstützung bei 12.000 US-Dollar stillgestanden.

Marktvisualisierung von Coin360

Marktvisualisierung von Coin360

Aus Daten von Coin360 geht hervor, dass Bitcoin bei Redaktionsschluss unter die Marke von 11.000 US-Dollar gefallen ist und bei 10.950 US-Dollar liegt. Zuvor war er auf 10.680 US-Dollar gesunken.

Diese Woche ist er sehr volatil. Seinen Höchststand erreichte er letzte Woche mit 13.800 US-Dollar. Nun könnte es Analysten zufolge ein langfristiges Retracement geben, das das BTC/USD-Paar auf 6.600 US-Dollar sinken lassen könnte. 

Zuvor war von einer leichteren Korrektur auf etwa 9.500 US-Dollar die Rede. Es kamen auch immer optimistischere Prognosen für das Wachstum auf. Tom Lee von Fundstrat behauptete dabei, dass es im Jahr 2019 neue Bitcoin-Allzeithochs geben würde.

Nun kommen jedoch offenbar mehrere Faktoren zusammen, die Bitcoin nach unten ziehen. Zum Beispiel etwa die Tatsache, dass sich das Angebot des Stablecoin Tether (USDT) in diesem Jahr verdoppelt hat; eine steigende Tether-Emission führt in der Regel sowohl zu Bitcoin-Kurszuwächsen als auch zu Volatilität. 

Josh Rager, ein Analyst und Investor, der für seine Bitcoin-Prognosen auf den sozialen Medien bekannt ist, hat ebenfalls geäußert, dass die Kryptowährung seiner Meinung nach im Begriff sei, eine Pause bei ihrem Bullenlauf einzulegen. 

Er lud ein aktuelles BTC-Kursdiagramm hoch und erklärte, dass niedrigere Niveaus eine Möglichkeit zum Kaufen bieten würden. 

"Wöchentlicher Schluss sieht schlecht aus, es wird wahrscheinlich einen Sternschnuppen-Doji geben. Das ist typischerweise ein Signal für eine Umkehrung und wir könnten für einige Wochen ein paar Rückgänge bei Bitcoin sehen", fasste er zusammen.

Bitcoin 7-Tage-Kurschart

Bitcoin 7-Tage-Kurschart. Quelle: Coin360

Unabhängig von der Kursentwicklung sind die technischen Faktoren von Bitcoin weiterhin beeindruckend. Die Hash-Rate erreichte dabei in den letzten Tagen wieder ein Allzeithoch. Wie Cointelegraph zuvor berichtete, liefert die Statistik einen zuverlässigen Hinweis auf den Gesamtzustand des Bitcoin-Netzwerks. 

Nach einer turbulenten Woche für Trader haben die Altcoins am Montag wieder keine Rallye hingelegt, sondern folgten Bitcoin. Das hat ebenfalls zu Verlusten geführt.

Ethereum (ETH) fiel um 5,9 Prozent, und fiel unter die Unterstützung bei 300 US-Dollar. Die Mehrheit der Top-20-Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung fielen um 5 bis 7 Prozent fiel.

Ether 7-Tage-Kurschart

Ether 7-Tage-Kurschart. Quelle: Coin360

Am Freitag berichtete Cointelegraph, dass der erfahrene Trader Peter Brandt gewarnt hatte, dass sich die Altcoin-Märkte wahrscheinlich nie erholen oder auch nur mit dem Kurswachstum von Bitcoin mithalten würden. Das widerspricht dem Verhalten in früheren Bullenzyklen.

Brandt glaubt, dass die Alts gerade ihren eigenen Dot-Com-Boom erleben und nur wenige sich letztendlich durchsetzen würden.