Kursanalyse, 21. Dezember: Bitcoin, Ripple, Ethereum, Bitcoin Cash, Stellar, EOS, Litecoin, Bitcoin SV, TRON, Cardano

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph.com wider. Jeder Investment- und Handelsschritt birgt ein Risiko und man sollte gut recherchieren, bevor man eine Entscheidung trifft.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

Richtige Prognosen zu machen ist eine schwierige Aufgabe. Das gilt umso mehr, wenn es um Kryptowährungen geht. Viele Analysten wurden mit ihren übermäßig optimistischen Prognosen für 2018 auf dem falschen Fuß erwischt.

Einer der beliebtesten Analysten, nämlich der Mitbegründer von Fundstrat Global Advisors Tom Lee, hat in einer Mitteilung an Kunden erklärt, er werde "aufhören, Zeitrahmen für die Realisierung eines angemessenen Wertes zu liefern".

Eine weitere beliebte Krypto-Persönlichkeit, nämlich Mike Novogratz von Galaxy Digital, glaubt jedoch, dass die aktuellen kurzen Rallyes später zu einer größeren führen könnten. Die Krypto-Investmentbank setzt auf die bevorstehende Einführung von Krypto-Depot- und Trading-Dienstleistungen durch Fidelity sowie die Einführung der Handelsplattform für digitale Vermögenswerte namens Bakkt, die institutionelle Investoren anziehen sollen.

Andererseits hat die US-Bank JPMorgan Chase gesagt, dass die Beteiligung von institutionellen Investoren am Markt abgenommen habe.

Nach dem massiven Bärenmarkt würde man erwarten, dass Kryptowährungen im Vergleich mit Fiat-Geld in den Hintergrund treten. In einer kürzlich durchgeführten Umfrage der britischen Zentralbank auf Twitter bevorzugten jedoch etwa 70 Prozent der Befragten, Geschenke lieber in Kryptowährungen zu erhalten als in Bargeld, per Banküberweisung oder in Form von Geschenkgutscheinen.

Verschiedene Krypto-Projekte werden weiterhin finanziert, was zeigt, dass Investoren nach wie vor an diesem Bereich interessiert sind. Aber was sollten Händler nach dem jüngsten Aufschwung nun tun? Lassen Sie es uns herausfinden.

BTC/USD

Auch nach dem starken Pullback aus den Tiefstständen ist der langfristige Trend bei Bitcoin rückläufig. Die Bären versuchen, die Erholung bei 4.255 US-Dollar (3.742 Euro) zu stoppen.

BTC/USD

Der 20-Tages-EMA macht einen Richtungswechsel und der RSI ist in den positiven Bereich geklettert. Das deutet darauf hin, dass es wieder Käufer gibt. Dennoch ist eine Abwärtsbewegung der eigentliche Test, der einen Boden bestätigt.

Wenn die Bullen sich auf dem 20-Tages-EMA bei 3.787,33 US-Dollar (3.331,13 Euro) halten können, würde das zeigen, dass die Marktteilnehmer bereit sind, bei Dips zu kaufen. Nach einem höheren Tief wird ein höheres Hoch bestätigen, dass der Abwärtstrend vorbei ist und sich der Trend beim BTC/USD-Paar gewendet hat.

Die wichtigen Niveaus, die man weiter oben im Auge behalten sollte, liegen bei 4.500 US-Dollar (3.957 Euro), 4.700 US-Dollar (4.133 Euro) und 4.914,11 US-Dollar (4.322,18 Euro). Weiter unten wird der Abwärtstrend wieder fortgesetzt, wenn die Kryptowährung unter 3.236,09 US-Dollar (2.846,29 Euro) fällt.

Investoren können ihre Positionen halten. Händler können Teilgewinne bei etwa 4.500 US-Dollar (3.957 Euro) buchen und die Stopps bei den verbleibenden Positionen höher legen.

XRP/USD

Der Pullback bei Ripple stand in den letzten zwei Tagen in der Nähe des Überkopfwiderstands von 0,40 US-Dollar (0,35 Euro) unter Verkaufsdruck. Wir haben eine geringfügige Korrektur oder Konsolidierung auf diesem Niveau erwartet und genau das ist auch geschehen.

XRP/USD

Wenn der Kurs vom aktuellen Niveau aus nach unten abknickt, kann er eine Unterstützung am 20-Tages-EMA finden. Die gleitenden Durchschnitte sind abgeflacht, was kurzfristig auf eine wahrscheinliche Konsolidierung hindeutet.

Wenn die Bullen jedoch über 0,40 US-Dollar (0,35 Euro) ausbrechen, kann das XRP/USD-Paar die Widerstandslinie des fallenden Kanals erreichen. Händler können auf diesem Niveau Teilgewinne buchen, da wir eine große Hürde in der Zone zwischen 0,50 US-Dollar (0,44 Euro) und 0,62 US-Dollar (0,55 Euro) erwarten.

ETH/USD

Ethereum steht bei 122,66 US-Dollar (107,88 Euro) einem Widerstand gegenüber. Dennoch erwarten wir, dass er bis in die Zone zwischen 130 US-Dollar (114 Euro) und 136,12 US-Dollar (119,72 Euro) steigt, wo Händler Teilgewinne buchen können.

ETH/USD

Der 20-Tages-EMA steigt allmählich und der RSI ist über 50 geklettert. Daher sind wir zuversichtlich, dass sich der kurzfristige Trend zugunsten der Bullen geändert hat. Der langfristige Trend ist jedoch nach wie vor rückläufig, da der 50-Tages-SMA weiter nach unten neigt.

Nach einem langen Abwärtstrend erwarten wir, dass das ETH/USD-Paar ein Bodenmuster bildet, bevor es einen neuen Aufwärtstrend beginnt. Weiter unten wird jeder Fall bei 100 US-Dollar (87,95 Euro) und darunter bei 83 US-Dollar (73 Euro) gekauft. Unsere optimistische Prognose ist hinfällig, wenn der Kurs unter das Tief vom 7. Dezember fällt.

BCH/USD

Bitcoin Cash hat in der Vergangenheit scharfe Rallyes verzeichnet. Das wurde erneut bestätigt, als er sich heute um mehr als 225 Prozent vom Tiefststand von 73,50 US-Dollar (64,65 Euro) vom 15. Dezember auf ein Intraday-Hoch von 239 US-Dollar (210 Euro) erholte. Daher hatten wir Händlern in unserer vorhergehenden Analyse empfohlen, Teilpositionen offen zu halten, um von einem solchen Anstieg zu profitieren.

BCH/USD

Nach der fulminanten Rallye von den Tiefstständen aus hat der 20-Tages-EMA begonnen, sich zu erholen, und auch der RSI befindet ist nah am überkauften Bereich. Ungeachtet dessen erwarten wir, dass eine Reihe von kurzfristigen Händlern Gewinne buchen werden.

Daher können Händler, die noch Long-Positionen aus niedrigeren Niveaus halten, ihre Positionen mit sehr engen Stopps nachlaufen lassen. Weiter unten wird das BCH/USD-Paar am 20-Tages-EMA Unterstützung finden.

XLM/USD

Stellar hat im aktuellen Pullback eine sehr schwache Leistung gezeigt. Es ist nicht einmal überzeugend aus dem 20-Tages-EMA ausgebrochen.

XLM/USD

Die Bären haben das Niveau von 0,13427050 US-Dollar (0,1177 Euro) in den letzten zwei Tagen verteidigt. Wenn das XLM/USD-Paar von den aktuellen Niveaus abwärts dreht, kann es zu einem erneuten Test des Tiefs von 0,09285498 US-Dollar (0,0814 Euro) kommen.

Wenn das Paar sich andererseits über 0,13427050 US-Dollar (0,1177 Euro) hält, kann es bis zum nächsten Widerstand bei 0,184 US-Dollar (0,161 Euro) kommen. Allerdings konnten wir keine zuverlässigen Kaufkonstellationen auf dem aktuellen Niveau finden, so dass wir bei dem Coin neutral bleiben.

EOS/USD

EOS stand in den letzten zwei Tagen einem Widerstand nahe dem 38,2-prozentigen Fibonacci-Einbruchsniveau von 3,0510 US-Dollar (2,6740 Euro) gegenüber.

EOS/USD

Ein Ausbruch über dieses Niveau kann zu einem Anstieg auf 3,5147 US-Dollar (3,0804 Euro) führen, was dem 50-prozentigen Einbruchsniveau des jüngsten Rückgangs entspricht. Der 50-Tages-SMA liegt ebenfalls nah an diesem Niveau, so dass wir erwarten, dass er als starrer Widerstand fungieren wird.

Wenn das EOS/USD-Paar von den aktuellen Niveaus allerdings nach unten abknickt, kann es etwas Unterstützung am 20-Tages-EMA und darunter bei 2,1733 US-Dollar (1,9048 Euro) finden. Der abflachende 20-Tages-EMA und der RSI, der in der neutralen Zone liegt, deuten auf eine kurzfristige Konsolidierung hin.

LTC/USD

Wir hatten erwartet, dass Litecoin 36,428 US-Dollar (31,927 Euro) erreicht, aber die Bären versuchen, den Pullback bei 33,946 US-Dollar (29,752 Euro) zu stoppen. Der 20-Tages-EMA ist nach der kürzlichen Erholung abgeflacht, aber der 50-Tages-SMA tendiert weiter nach unten. Der RSI ist in den neutralen Bereich geklettert. Das deutet auf eine Konsolidierung hin, die sich für einige Tage halten wird.

LTC/USD

Während der Widerstand der Spanne bei 36,428 US-Dollar (31,927 Euro) liegen dürfte, wird der 20-Tages-SMA als weiter unten als Unterstützung fungieren.

Ein Fall unter 28 US-Dollar (24,63 Euro) würde die Wahrscheinlichkeit eines Rückgangs auf 23,10 US-Dollar (20,32 Euro) erhöhen. Wenn dieses Niveau nach unten durchbrochen wird, setzt das LTC/USD-Paar den Abwärtstrend fort. Händler, die auf niedrigeren Niveaus gekauft haben, sollten die Stopps höher setzen, um ihre Buchgewinne zu schützen.

BSV/USD

Bitcoin SV hat das obere Ende der Handelsspanne erreicht und hat unser erstes Ziel von 123,98 US-Dollar (109,05 Euro) erreicht. Obwohl der Schwung stark ist, können Händler Teilgewinne in der Nähe dieses Widerstands buchen und die Stopps bei der verbleibenden Position nachlaufen lassen.

BSV/USD

Wenn das BSV/USD-Paar über 123,98 US-Dollar (109,05 Euro) schließt (UTC), liegt das Musterziel bei 167,608 US-Dollar (146,899 Euro). Dieses liegt sehr nah am 61,8-prozentigen Fibonacci-Einbruchsniveau des Rückgangs von 254,13 US-Dollar (223,52 Euro) auf 38,528 US-Dollar (33,768 Euro).

Unsere optimistische Einschätzung ist hinfällig, wenn sich der Kurs nicht über 123,98 US-Dollar (109,05 Euro) halten kann. In einem solchen Fall kann die digitale Währung für einige Tage in einer Spanne bleiben.

TRX/USD

Wir hatten einen starken Widerstand bei 0,0183 US-Dollar (0,0160 Euro) erwartet, aber TRON ist mühelos darüber ausgebrochen. Wenn die Bullen dieses Niveau halten, wird der Kurs allmählich auf 0,02815521 US-Dollar (0,0247 Euro) klettern.

TRX/USD

Mit dem aktuellen Pullback ist der RSI aus den Tiefen des überverkauften Bereichs in den überkauften aufgestiegen. Die 20-Tages-EMA steigt allmählich und der 50-Tages-SMA ist abgeflacht, was zeigt, dass die Bullen wieder die Oberhand haben.

Ein Rückgang von den aktuellen Niveaus wird bei den gleitenden Durchschnitten und darunter bei 0,01339050 US-Dollar (0,0117 Euro) Unterstützung finden. Händler, die Gewinne bei ihren Positionen gebucht haben, sollten auf den nächsten Fall warten, um neue Long-Positionen auf das TRX/USD-Paar zu eröffnen.

ADA/USD

Cardano steht einem Widerstand in der Zone zwischen 0,045516 US-Dollar (0,0399 Euro) und dem 50-Tages-SMA gegenüber. Daher sollten Händler, die auf niedrigeren Niveaus gekauft haben, über 50 Prozent der Gewinne in dieser Zone buchen.

ADA/USD

Der 20-Tages-EMA steigt allmählich, während der 50-Tages-SMA immer noch fällt. Der RSI bewegt sich im positiven Bereich. Das deutet darauf hin, dass sich der kurzfristige Trend geändert hat. Die nächste Leg nach unten könnte Unterstützung am 20-Tages-EMA finden und darunter bei 0,033065 US-Dollar (0,0290 Euro). Ein Ausbruch über den 50-Tages-SMA kann sich bis auf 0,060105 US-Dollar (0,0527 Euro) erstrecken, der einen bedeutenden Widerstand darstellen wird.

Nach einem langen Abwärtstrend erwarten wir, dass das ADA/USD-Paar eine Bodenformation bildet, bevor es einen neuen nachhaltigen Aufwärtstrend beginnt. Bis dahin sollten Händler auf schnelle Gewinne abzielen, anstatt auf einen Home Run zu warten.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse. Die Charts für die Analyse stammen aus TradingView.