Kursanalyse, 26. November: Bitcoin, Ripple, Ethereum, Bitcoin Cash, Stellar, EOS, Litecoin, Cardano, Monero, TRON

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment- und Handelsschritt birgt ein Risiko und man sollte gut recherchieren, bevor man eine Entscheidung trifft.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

Digitalwährungen waren von Anfang September bis Mitte November relativ stabil, danach begann der Rückgang. Seitdem hat der durchgehende Verkauf die Gesamtmarktkapitalisierung der Kryptowährungen von über 210 Mrd. US-Dollar (185,5 Mrd. Euro) am 14. November auf knapp unter 116 Mrd. US-Dollar (102,5 Mrd. Euro) am 25. November gedrückt. Das ist ein Rückgang um fast 45 Prozent.

Nach einem solchen wasserfallartigen Fall ist ein ebenso starker Pullback wahrscheinlich. Die Märkte werden jedoch nicht sofort von einer starken Bärenphase in eine Bullenphase übergehen. Mike Novogratz, ehemaliger Goldman Sachs Partner und Gründer von Galaxy Digital, glaubt, dass es bei Kryptowährungen im nächsten Jahr einen Umschwung geben wird.

Während der Rückgang zwar Händlern Verluste eingebracht hat, hat er die Akzeptanz von Kryptowährungen jedoch nicht gebremst. Unternehmen im US-Bundesstaat Ohio werden ihre Steuern in Bitcoin zahlen können. Das ist wohl das erste mal, das ein US-Bundesstaat so etwas ermöglicht. Nach Angaben des Wall Street Journal (WSJ) könnte das in Zukunft auch auf private Steuerzahler ausgedehnt werden.

BTC/USD

Bitcoin fiel am 26. November auf ein Tief von 3.620,26 US-Dollar (3.197,76 Euro). Von dort aus haben die Bullen einen Pullback versucht. Allerdings traf dieser knapp über dem Niveau von 4.200 US-Dollar (3.709 Euro) auf eine unüberwindbare Hürde. Derzeit versuchen die Bären, den Abwärtstrend wieder fortzuführen. Die Zone zwischen 3.000 US-Dollar (2.649 Euro) und 3.500 US-Dollar (3.091 Euro) ist eine wichtige Unterstützung, und wir erwarten, dass sie standhält.

BTC/USD

Der Rückgang in den letzten Tagen hat den RSI tief in den überverkauften Bereich gedrückt. Obwohl der RSI in einer Bärenphase häufig in der Nähe des überverkauften Bereichs liegt, deutet ein Wert von 11 beim RSI auf eine Kapitulation hin.

In der Regel folgt auf einen so starken Rückgang eine ebenso starke Rallye nach oben. Das BTC/USD-Paar wird an der Abwärtstrendlinie auf einen geringen Widerstand stoßen, aber wir erwarten, dass dieser überwunden wird. Die Kursziele weiter oben sind ein Pullback auf das Fibonacci-Einbruchsniveau von 38,2 Prozent bei 4.712,89 US-Dollar (4.162,87 Euro) und das Einbruchsniveau von 50 Prozent bei 5.050,40 US-Dollar (4.460,99 Euro). Die 20-Tages-EMA liegt ebenfalls knapp über diesem Niveau und könnte als starrer Widerstand fungieren.

Es ist schwierig, sich den Aufschwung zu Nutze zu machen, daher sollten nur erfahrene Händler, die bereit sind, ein Risiko einzugehen, eine Long-Position zu versuchen, wenn die virtuelle Währung sich etwa vier Stunden auf 4.250 US-Dollar (3.754 Euro) halten kann. Das Stop-Loss kann bei knapp unter 3.500 US-Dollar (3.091 Euro) gesetzt werden. Da es sich um einen riskanten Handel handelt, sollten Sie nur 30 Prozent der üblichen Positionsgröße verwenden. Wenn die digitale Währung weiter unten unter 3.620,26 US-Dollar (3.197,76 Euro) kommt, ist ein Fall unter 3.000 US-Dollar (2.649 Euro) wahrscheinlich.

XRP/USD

Ripple fiel am 25. November unter die Unterstützung von 0,37185 US-Dollar (0,3286 Euro), aber Käufe auf den niedrigeren Niveaus haben den Großteil der Tagesverluste wieder gut gemacht. Die Bären versuchen derzeit wieder einen Ausverkauf zu erreichen.

XRP/USD

Wenn das gelingt, kann das XRP/USD-Paar auf die Unterstützungslinie des Kanals absinken, die als starke Unterstützung fungieren wird. Sollte das Niveau jedoch nicht gehalten werden können, ist ein erneuter Test des Niveaus von 0,24508 US-Dollar (0,2165 Euro) möglich.  

Wenn die Bullen andererseits den Kurs auf über 0,37185 US-Dollar (0,3286 Euro) heben können, wird es einen Pullback geben, der sich bis auf 0,43 US-Dollar (0,38 Euro) erstrecken kann. Dort erwarten wir einen starken Widerstand durch den 20-Tages-EMA. Wir sehen hier keine Kaufkonstellation. Daher empfehlen wir keinerlei Handel.

ETH/USD

Die Käufer scheinen Ethereum den Rücken gekehrt zu haben, weil nach einem solchen Rückgang ein Pullback nicht einmal ordentlich versucht werden kann.

ETH/USD

Am 25. November kamen die Bären leicht unter die Unterstützung von 110 US-Dollar (97 Euro). Das ETH/USD-Paar fand bei 102,96 US-Dollar (90,94 Euro) etwas Unterstützung, aber der Pullback war nur schwach. Ein Fall unter 102,96 US-Dollar (90,94 Euro) kann die digitale Währung auf 83 US-Dollar (73 Euro) sinken lassen.  

Weiter oben wird die Erholung bei 130 US-Dollar (114 Euro) und 140 US-Dollar (123 Euro) auf große Hürden stoßen. Wenn diese beiden Niveaus überwunden sind, ist ein Pullback auf 158 US-Dollar (139 Euro) möglich. Wir finden jedoch keine zuverlässigen Kaufkonstellationen, daher ist es am besten, noch abzuwarten.

BCH/USD

Da der Hash-Krieg bei Bitcoin Cash vorbei ist, haben wir ihn in unserer Analyse wieder aufgenommen. Aufgrund des Hard-Fork, müssen wir ihn nochmal von Anfang an betrachten.

BCH/USD

Innerhalb eines kurzen Zeitraums von 20 Tagen gab es einen massiven Rückgang. Die Bullen versuchen, eine Unterstützung bei etwa 148,27 US-Dollar (130,97 Euro) zu bieten. Wenn das gelingt, ist ein Pullback auf das Fibonacci-Einbruchsniveau von 38,2 Prozent und das Einbruchsniveau von 50 Prozent des jüngsten Rückgangs wahrscheinlich.

Wenn die Bullen scheitern, könnte das BCH/USD-Paar seinen Abwärtstrend fortsetzen. Obwohl dieser Punkt noch nicht auf dem Chart zu sehen ist, liegt die nächste große Unterstützung bei 100 US-Dollar (88 Euro). Händler können warten, bis sich ein Bullenmuster bildet, bevor sie eine Long-Position eröffnen.

XLM/USD

Stellar ist unter die kritische Unterstützung von 0,184 US-Dollar (0,163 Euro) und 0,1547188 US-Dollar (0,1367 Euro) gefallen. Das sind Bärenanzeichen. Es gab einige Käufe bei 0,13427050 US-Dollar (0,1186 Euro), aber die Bullen haben damit zu kämpfen, den Pullback zu halten.

XLM/USD

Ein Fall unter die Tiefststände vom 25. November wird den Abwärtstrend fortsetzen und das XLM/USD-Paar auf die nächste Unterstützung bei 0,08 US-Dollar (0,07 Euro) drücken. Eine Erholung wird auf einen starren Widerstand bei 0,184 US-Dollar (0,163 Euro) stoßen. Wir sehen keine zuverlässigen Kaufkonstellationen und schlagen daher keinen Handel mit damit vor.

EOS/USD

Obwohl sich der RSI im überverkauften Bereich befindet, konnten die Bullen keine Erholung bei EOS auslösen. Er liegt weiterhin unter 3,8723 US-Dollar (3,4215 Euro).

EOS/USD

Die unmittelbare Unterstützung liegt bei 3 US-Dollar (2,65 Euro). Wenn das EOS/USD-Paar von dieser Unterstützung aus wieder nach oben springt, wird es an der Abwärtstrendlinie auf einen kleinen Widerstand stoßen. Darüber wird 3,8723 US-Dollar (3,4215 Euro) ein großer Widerstand sein. Wenn die Bären den Kurs unter 3 US-Dollar (2,65 Euro) sinken lassen, liegt die nächste Unterstützung bei 2,40 US-Dollar (2,12 Euro). Händler sollten auf eine Trendwende warten, bevor sie kaufen.

LTC/USD

Litecoin ist fest in der Hand der Bären. Er fiel unter seine Unterstützung bei 32 US-Dollar (28 Euro) auf ein Tief von 28 US-Dollar (24 Euro) am 25. November. Seit Beginn des Rückgangs am 14. November gab es keinen richtigen Pullback, was auf ein mangelndes Kaufinteresse seitens der Bullen hindeutet.

LTC/USD

Unter 28 US-Dollar (24 Euro) liegt die nächste Unterstützung bei 20 US-Dollar (17,67 Euro). Aber berücksichtigt man den RSI, der im überverkauften Bereich liegt, erwarten wir innerhalb der nächsten Tage einen Pullback.

Weiter oben wird die Erholung am 20-Tage-EMA auf eine hohe Hürde stoßen. Wir erwarten, dass das LTC/USD-Paar eine Spanne bildet, bevor ein neuer Aufwärtstrend beginnt. Bis dahin schlagen wir vor, dass Händler noch abwarte und beobachten.

ADA/USD

Ein mangelndes Kaufinteresse hat Cardano am 25. November auf 0,033065 US-Dollar (0,0292 Euro) sinken lassen. Wenn diese Unterstützung durchbrochen wird, kann sich der Rutsch bis auf die nächste Unterstützung bei 0,025954 US-Dollar (0,0229 Euro) erstrecken.

ADA/USD

Der RSI liegt tief im überverkauften Bereich, was zu einem Pullback führen kann, der dann in der Zone zwischen 0,50 US-Dollar (0,44 Euro) und dem 20-Tage-EMA auf Widerstand stoßen wird. Wir warten noch ab, bis sich ein bestätigter Boden bildet und das Chartmuster eine Umkehrung signalisiert, bevor wir einen Handel mit dem ADA/USD-Paar vorschlagen.

XMR/USD

Monero fiel am 25. November unter die Unterstützung bei 60 US-Dollar (53 Euro) und rutschte auf 54,081 US-Dollar (47,785 Euro). Wird dieses Niveau nach unten durchbrochen, gibt es eine psychologische Unterstützung bei 50 US-Dollar (44 Euro). Unterhalb von dieser kann der Fall sich auf 40 US-Dollar (35 Euro) erstrecken.

XMR/USD

Wenn die Bullen die Unterstützung von 54,081 US-Dollar (47,785 Euro) halten können und eine Erholung beginnen, kann das XMR/USD-Paar auf 71 US-Dollar (62 Euro) und darüber hinaus auf 81 US-Dollar (71 Euro) steigen. Wir erwarten einen starken Widerstand bei 81 US-Dollar (71 Euro). Da der RSI im überverkauften Bereich liegt, erwarten wir in den nächsten Tagen eine Erholung. Es gibt jedoch noch keine Kaufkonstellation, daher empfehlen wir noch keinen Handel damit.

TRX/USD

TRON fiel unter die Unterstützung bei 0,0122194 US-Dollar (0,0108 Euro) und erreichte am 25. November ein neues Tagestief von 0,01089965 US-Dollar (0,0096 Euro). Die Bullen haben es geschafft, den Kurs nah an den Tiefstständen vom 20. November zu halten, aber sie konnten ihn nicht höher heben.

TRX/USD

Der RSI ist stark überverkauft, was darauf hindeutet, dass es zu viele Verkäufe gab. Eine Erholung von den aktuellen Niveaus kann das TRX/USD-Paar bis auf den Überkopfwiderstand bei 0,01587681 US-Dollar (0,0140 Euro) steigen lassen. Bei diesem erwarten wir, dass die Verkäufer einschreiten.

Andererseits ist auch ein Rückgang auf 0,00844479 US-Dollar (0,0075 Euro) möglich, wenn die Bären die digitale Währung weiterhin unter Druck setzen. Händler sollten vor dem Kauf warten, bis sich eine neue Kaufkonstellation bildet.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse. Die Charts für die Analyse stammen aus TradingView.