Kursanalyse, 12. Dezember: Bitcoin, Ripple, Ethereum, Stellar, EOS, Bitcoin Cash, Bitcoin SV, Litecoin, TRON, Cardano

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment- und Handelsschritt birgt ein Risiko und man sollte gut recherchieren, bevor man eine Entscheidung trifft.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

Als die Märkte in die Höhe schossen, glaubten Anfängerhändler, dass sie nie wieder fallen könnten, und dass man nur Mut und Geduld haben müsse, zu HODLEN. Nach der nervenaufreibenden Korrektur in diesem Jahr glauben die meisten dieser Händler jedoch, dass die Kryptowährungen auf Null fallen werden. Sie lagen falsch, als es nach oben ging, und sie liegen wieder falsch, wo es jetzt nach unten geht. Die Grundlagen werden immer besser und deuten auf eine bessere Zukunft hin.

Mike Novogratz, der ehemalige Hedgefonds-Manager und Partner der Goldman Sachs Group Inc., sagte, dass die Märkte jetzt nüchtern seien, da der Spekulationswahn vorbei sei. Er bleibt optimistisch und glaubt, dass Bitcoin nicht auf Null gehen werde, sondern gerade nur in einer "Entzugsklinik" sei.

Die beliebtesten Zwillinge im Krypto-Bereich Tyler und Cameron Winklevoss sind vom aktuellen Bärenmarkt ebenfalls unbeeindruckt. Sie haben eine neue mobile Krypto-Handels-App mit verschiedenen Investmentfunktionen auf den Markt gebracht. Ihre Kryptobörse Gemini plant, im Jahr 2019 in den asiatischen Krypto-Raum einzutreten.

Aber nicht jeder ist im Hinblick auf die Zukunft optimistisch. Kenneth Rogoff, Professor für Wirtschaft und öffentliche Ordnung an der Harvard Universität, glaubt, dass der langfristige Wert von Bitcoin "wahrscheinlich eher 100 US-Dollar (88 Euro) als 100.000 US-Dollar (88.000 Euro) betragen" werde, wie The Guardian berichtete.

Wir glauben jedoch, dass der aktuelle Rückgang eine gute Kaufgelegenheit ist, aber die Händler sollten keine vertikale Rallye erwarten. Die Märkte dürften einen großen Boden bilden, bevor sie einen neuen Aufwärtstrend starten.

BTC/USD

Bitcoin liegt derzeit in einem fallenden Kanal. Die Bullen haben in den letzten drei Tagen versucht, die Marke von 3.500 US-Dollar (3.078 Euro) zu verteidigen. Ein Fall unter diese erste Unterstützung führt zu einem erneuten Test der Tiefs vom 7. Dezember von 3.329,05 US-Dollar (2.928,36 Euro).

BTC/USD

Wenn die Bullen 3.500 US-Dollar (3.078 Euro) halten können, könnte das BTC/USD-Paar einen Pullback auf die Widerstandslinie des Kanals hinlegen, die knapp unter dem 20-Tages-EMA liegt. Wir erwarten, dass dieses Niveau als starrer Widerstand fungieren wird.

Obwohl die gleitenden Durchschnitte weiter fallen, weißt der RSI seit einigen Tagen eine positive Divergenz auf. Das ist ein positives Zeichen. Wenn der Kurs über den 20-Tages-EMA steigt, können wir erwarten, dass der Pullback den nächsten Überkopfwiderstand bei 5.000 US-Dollar (4.398 Euro) erreichen wird.

Falls es nicht gelingt, aus dem 20-Tages-EMA auszubrechen, und es zu einem Fall unter 3.329,05 US-Dollar (2.928,36 Euro) kommt, wird die Marke von 3.000 US-Dollar (2.639 Euro) getestet. Wenn diese Unterstützung ebenfalls durchbrochen wird, liegt die nächste Unterstützung bei 2416,52 US-Dollar (2.125,66 Euro). Wir gehen jedoch davon aus, dass die führende Digitalwährung sich in der Zone zwischen 3.000 US-Dollar (2.639 Euro) und 3.500 US-Dollar (3.078 Euro) halten wird, daher haben wir in unserer vorherigen Analyse einen Kauf empfohlen.

XRP/USD

Seit dem Fall unter die Unterstützung bei 0,33108 US-Dollar (0,2910 Euro) haben die Bullen versucht, Ripple über dem Tief vom 7. Dezember zu halten, das bei 0,28600 US-Dollar (0,2514 Euro) lag.

XRP/USD

Ein Fall unter 0,286 US-Dollar (0,251 Euro) und die Unterstützungslinie des Kanals kann zu einem Rückgang auf das Tief vom 14. August führen, das bei 0,24508 US-Dollar (0,2154 Euro) lag. Wenn dieses Niveau nach unten durchbrochen wird, liegt die nächste Unterstützung bei 0,15 US-Dollar (0,13 Euro).

Wenn die Bullen die Unterstützung halten und über den 20-Tages-EMA ausbrechen, erwarten wir, dass das XRP/USD-Paar eine Rallye in Richtung 50-Tages-SMA hinlegen wird. Ein entschiedener Anstieg auf über 0,40 US-Dollar (0,35 Euro) erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Rallye bis an das obere Ende des Kanals bei 0,50 US-Dollar (0,44 Euro). Daher empfehlen wir Händlern, ihre bestehenden Long-Positionen zu halten.

ETH/USD

Ethereum liegt seit dem Fall unter die vorherige Unterstützung von 102,20 US-Dollar (89,90 Euro) in einer engen Spanne zwischen 83 US-Dollar (73 Euro) und 102,50 US-Dollar (89,90 Euro).

ETH/USD

Der RSI weist eine positive Divergenz auf, was einen Pullback immer wahrscheinlicher macht. Weiter oben wird jeder Erholungsversuch bei 102,50 US-Dollar (89,90 Euro), dem 20-Tages-EMA und bei 130,50 US-Dollar (114,79 Euro) auf Widerstand stoßen.

Wenn das ETH/USD-Paar unter 83 US-Dollar (73 Euro) fällt, wird der Abwärtstrend wieder fortgeführt. Das nächste Ziel weiter unten liegt bei 66 US-Dollar (58 Euro). Händler können warten, bis sich ein bullisches Muster herausbildet, bevor sie eine Position eröffnen.

XLM/USD

Stellar versucht von den Tiefstständen aus, einen Pullback zu schaffen. Er ist aus der Abwärtstrendlinie ausgebrochen, was auf eine gewisse Entspannung des unaufhörlichen Verkaufs hindeutet. Die Erholung gewinnt an Stärke, wenn der Kurs aus 0,13427050 US-Dollar (0,1180 Euro) ausbricht. Weiter oben werden der 20-Tages-EMA und 0,184 US-Dollar (0,162 Euro) große Hürden darstellen.

XLM/USD

Wenn das XLM/USD-Paar andererseits vom Überkopfwiderstand aus nach unten abknickt und unter 0,10488320 US-Dollar (0,0922 Euro) fällt, kann sich der Abwärtstrend bis auf 0,08 US-Dollar (0,07 Euro) erstrecken. Die nach unten neigenden gleitenden Durchschnitte und der RSI, der im überverkauften Bereich liegt, deuten darauf hin, dass der Abwärtstrend noch anhält. Wir warten ab, bis sich eine neue Kaufkonstellation bildet, bevor wir irgendwelche Trades für dieses Paar vorschlagen.

EOS/USD

EOS ist aus der Abwärtstrendlinie ausgebrochen, was darauf hindeutet, dass es weniger Verkäufe gibt. Der Trend bleibt jedoch negativ, da beide gleitenden Durchschnitte weiter fallen und sich der RSI im überverkauften Bereich befindet.

EOS/USD

Wenn die Bullen den unmittelbaren Widerstand von 2,1733 US-Dollar (1,9103 Euro) durchbrechen, kann sich der Pullback bis auf den 20-Tages-EMA erstrecken, der wahrscheinlich als starrer Widerstand fungieren wird. Ein Ausbruch darüber kann das EOS/USD-Paar auf 3,8723 US-Dollar (3,4038 Euro) bringen.

Wenn der nächste Fall nicht unter das Tief von 1,55 US-Dollar (1,36 Euro) kommt, können wir bestätigen, dass ein Boden erreicht wurde. Wenn der nächste Fall jedoch das Tief vom 7. Dezember durchbricht, kann die digitale Währung auf 1,20 US-Dollar (1,06 Euro) fallen. Händler sollten noch abwarten, bis sich das Muster umkehrt, bevor sie Long-Positionen eröffnen.

BCH/USD

Bitcoin Cash ist unter das Tief vom 7. Dezember von 94 US-Dollar (83 Euro) gefallen und erreichte am 11. Dezember mit 92,13 US-Dollar (81,04 Euro) ein neues Jahrestief. Das deutet auf einen Mangel an Käufern auch auf den derzeitigen Niveaus hin.

BCH/USD

Derzeit versuchen die Bullen, den Kurs wieder auf über 94 US-Dollar (83 Euro) zu heben. Wenn das gelingt, wird das BCH/USD-Paar weiterhin im Bereich zwischen 92,13 US-Dollar (81,04 Euro) und 115,61 US-Dollar (101,69 Euro) liegen. Beide gleitenden Durchschnitte neigen sich nach unten und der RSI liegt weit im überverkauften Bereich. Das bestätigt, dass der Trend rückläufig ist und noch keine Anzeichen für eine Trendwende erkennbar sind.

Das erste Anzeichen für Käufer wäre, wenn die Bullen über 116 US-Dollar (102 Euro) ausbrechen und schließen (UTC). In einem solchen Fall kann sich der Pullback bis auf den 20-Tages-EMA erstrecken. Obwohl die digitale Währung in der Vergangenheit vertikale Rallyes hatte, empfehlen wir Händlern abzuwarten, bis es wieder Käufer gibt, bevor sie einen Handel damit beginnen.

BSV/USD

Während die anderen Kryptowährungen eine Bodenbildung signalisieren, stößt Bitcoin SV auf höheren Niveaus auf Verkäufe.

BSV/USD

in den letzten fünf Tagen ist das BSV/USD-Paar allmählich gefallen und hat das untere Ende der Spanne erreicht. Ein Fall unter die Spanne kann zu einem erneuten Test des Niveaus von 38,528 US-Dollar (33,866 Euro) führen.

Wenn die Bullen andererseits vom unteren Ende der Spanne aus wieder nach oben springen können, ist zu erwarten, dass die digitale Währung das obere Ende der Spanne bei 123,98 US-Dollar (109,06 Euro) erreicht. Der Handel innerhalb einer Kursspanne kann volatil sein, daher warten wir ab, bis es einen Ausbruch aus der Spanne gibt, bevor wir einen Handel empfehlen.

LTC/USD

Litecoin hat sich in den letzten fünf Tagen nah bei den Tiefstständen konsolidiert. Obwohl der Kurs sich über dem Tiefststand von 23,10 US-Dollar (20,32 Euro) gehalten hat, konnte er nicht weiter hoch klettern. Das deutet auf eine mangelnde Nachfrage auf den höheren Niveaus hin. Der Trend bleibt negativ, solange der Kurs unter der Abwärtstrendlinie liegt.

LTC/USD

Eine steigende Nachfrage kündigt sich an, wenn sich das LTC/USD-Paar über dem 20-Tages-EMA halten kann. Der RSI weist eine bullische Divergenz auf, was ein positives Zeichen ist.

Aggressive Trader können warten, bis der Kurs über dem 20-Tages-EMA schließt und Long-Positionen mit einem kurzfristigen Ziel von 40 US-Dollar (35 Euro) eröffnen. Das Stop-Loss-Limit kann bei 23 US-Dollar (20 Euro) gesetzt werden. Die Händler sollten nur etwa 30 Prozent der üblichen Positionsgröße einsetzen, da es sich hier um einen Schritt handelt, der sich gegen den Trend richtet. Wenn die digitale Währung unter 23,10 US-Dollar (20,32 Euro) fällt, kann sie auf bis zu 20 US-Dollar (18 Euro) zurückgehen.

TRX/USD

TRON hat ein symmetrisches Dreieck gebildet. Das ist in der Regel ein Fortsetzungsmuster. In einigen Fällen wirkt es jedoch auch als Umkehrmuster.

TRX/USD

Wenn die Bären es schaffen, unter das Dreieck zu kommen, könnte der Abwärtstrend wieder fortgeführt werden. Das Musterziel eines solchen Rückgangs liegt bei 0,00554133 US-Dollar (0,0049 Euro). Es gibt eine kleine Unterstützung bei 0,00844479 US-Dollar (0,0074 Euro), die einige Käufer anziehen kann.

Wenn das TRX/USD-Paar jedoch über das Dreieck ausbricht und schließt (UTC), liegt das Musterziel bei 0,02055867 US-Dollar (0,0181 Euro). Wir glauben jedoch, dass 0,0183 US-Dollar (0,161 Euro) einen starren Widerstand bieten wird. Wenn die digitale Währung innerhalb der nächsten Tage nicht unter das Dreieck fällt oder aus dem Dreieck ausbricht, wird das Muster ungültig.

ADA/USD

Cardano hat sich in der Nähe der Tiefststände konsolidiert. Er stößt derzeit bei 0,35 US-Dollar (0,31 Euro) auf Widerstand. Eine Erholung dürfte am 20-Tages-EMA auf Widerstand stoßen. Wenn die Bullen über diesen Widerstand ausbrechen, ist eine Erholung auf 0,456 US-Dollar (0,401 Euro) und danach auf den 50-Tages-SMA wahrscheinlich.

Der RSI entwickelt eine positive Divergenz, was ein bullisches Zeichen ist. Dennoch sollten Händler bei einem Abwärtstrend darauf warten, dass der Kurs nach oben klettert, bevor kaufen, da sich positive Divergenzen oft als Bärenfallen erweisen.

ADA/USD

Wenn das ADA/USD-Paar von einem der Überkopfwiderstände nach unten abknickt und unter 0,027237 US-Dollar (0,0239 Euro) fällt, geht der Abwärtstrend wieder weiter. Der nächste Stop weiter unten könnte bei 0,025954 US-Dollar (0,0228 Euro) liegen. Wir sehen noch keine zuverlässigen Kaufkonstellationen, daher empfehlen wir keinen Handel.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse. Die Charts für die Analyse stammen aus TradingView.