Bitwise: Erneuter Bitcoin-ETF-Antrag so bald wie möglich geplant

Bitwise Asset Management und die NYSE Arca haben bestätigt, dass sie einen erneuten Antrag auf einen börsengehandelten Bitcoin-Fonds (BTC-ETF) stellen würden, nachdem dieser von den US-Regulierungsbehörden abgelehnt wurde.

Bitwise: Erneuter Antrag geplant

In einer Pressemitteilung vom 9. Oktober sagten die Unternehmen, dass die US-Regulierungsbehörde SEC zwar ihren ETF-Vorschlag ablehnte, sie aber weiter optimistisch seien.

Die Entscheidung über den ETF-Vorschlag von Bitwise wurde mehrfach verschoben. Die endgültige Entscheidung traf die SEC auf Grundlage der gesetzlichen Vorschriften, was zur Folge hatte, dass der Vorschlag abgelehnt werden musste. In der Pressemitteilung heißt es:

"Wir schätzen die sorgfältige Prüfung seitens der SEC sehr. Das detaillierte Feedback, das sie in der Entscheidung abgegeben hat, bietet ETF-Vorschlägen einen kritischen Kontext und einen klaren Weg, um weiter an einem Bitcoin-ETF zu arbeiten. [...] Wir freuen uns darauf, weiterhin produktiv mit der SEC zusammenzuarbeiten, um die verbleibenden Bedenken auszuräumen. Wir wollen auch so bald wie möglich einen neue Antrag stellen."

Offizielle Mitarbeiter "zufrieden mit dem Fortschritt" der SEC

Die Bitcoin-Märkte blieben stabil, als die jüngste Ablehnung bekannt wurde. Zuvor gab sich Bitwise besonders zuversichtlich, dass das Ergebnis positiv ausfallen könnte.

"Wir sind näher dran als je zuvor, eine Genehmigung für einen Bitcoin-ETF zu bekommen", wie der CEO Matt Hougan am 7. Oktober erklärte.

Dennoch sei der Dialog mit den Regulierungsbehörden seit über einem Jahr nicht umsonst gewesen, wie das Unternehmen abschließend sagte:

"Wir konnten die Bedenken der SEC in Bezug auf diesen Vorschlag innerhalb des gesetzlich vorgeschriebenen Überprüfungszeitfensters von 240 Tagen ausräumen. Die Behörde erklärte, sie brauche weitere Daten und mehr Kontext für die Interpretation unserer wichtigsten Ergebnisse. Wir freuen uns jedoch trotzdem über die Fortschritte, die die Branche gemacht hat, und glauben, dass die verbleibenden Bedenken und Herausforderungen, die in dieser Entscheidung genannt wurden durch weitere Forschung und weitere Fortschritte im Ökosystem insgesamt letztendlich ausgeräumt werden können".

Im September wurde ein weiterer ETF-Vorschlag von VanEck und SolidX von seinen Sponsoren zurückgezogen. Gleichzeitig hat die SEC ihre Entscheidung zu einem dritten Vorschlag von Wilshire Phoenix aufgeschoben.