Bericht: "Schock" der BTC- und LTC-Halbierung könnte durch Merged-Mining gemindert werden

Die Auswirkungen der Halbierung der Blockbelohnungen für Bitcoin-(BTC) und Litecoin (LTC)-Mining könnten durch Merged-Mining gemindert werden. Dies geht aus einem am 12. Juli veröffentlichten Bericht der großen Krypto-Börse Binance hevor.

Nach Charlie Lees Prognose würden einige Miner den Litecoin-Abbau nach der Halbierung, die voraussichtlich am 5. August 2019 stattfinden wird, einstellen aus Kostengründen einstellen. Eine Analyse von Binance Research untersuchte das Potenzial des so genannten Merged Mining, um Anreize für Krypto-Miner zu schaffen.

Beim Merged Mining wird die für eine Blockchain oder übergeordnete Blockchain geleistete Arbeit für andere kleinere untergeordnete Blockchain verwendet, indem ein zusätzlicher Arbeitsnachweis (AuxPoW) implementiert wird. Bis heute gibt es drei wichtige Beispiele für Merged Mining, darunter der Bitcoin-Blockchain untergeordneten Namecoin (NMC), der Litecoin untergeordneten Dogecoin (DOGE) und Myriadcoin (XMY), das sowohl mit LTC als auch BTC zusammengeführt wird.

In dem neuen Bericht gelangte Binance Research zu dem Schluss, dass Merged Mining angesichts der für Litecoin und Bitcoin geplanten Halbierung der Blockbelohnungen „potenziell und möglich“ sein könnte und damit die Mining-Prämien zu erhöhen. Daneben könnten möglicherweise auch andere kleinere Ketten zu AuxPoW wechseln, um ein höheres Maß an Netzwerksicherheit zu gewährleisten und gleichzeitig die Notwendigkeit eines separaten Mining-Sets zu verringern, fügte das Unternehmen hinzu.

Gleichzeitig warnte Binance Research vor den potenziellen Nachteilen von Merged Mining sowohl aus Sicht eines Mining-Unternehmens als auch aus Sicht eines Projektteams. Miner werden möglicherweise nicht dazu angeregt, Kind-Blockchains zu unterstützen, da die Betriebskosten erheblich sind und der Marktpreis der jeweiligen Coin möglicherweise sinkt.

Aus der Sicht eines Projektteams, das an einem PoW-Krypto-Asset arbeitet, gehören zu den Risiken die Abhängigkeit von der übergeordneten Blockchain und neue potenzielle Angriffsmethoden.

In dem Bericht betrachtete Binance Research auch Dogecoin, die seit etwa sechs Jahren in Betrieb ist, als das erfolgreichste Beispiel für den Zusammenschluss von Mining-Unternehmen. Nachdem Dogecoin im August 2014 das Merged-Mining Modell übernommen hatte, stieg die Minenhashrate der Coin um 1.500% und zeigte gleichzeitig eine Korrelation mit der Hashrate von Litecoin. Dem Bericht zufolge stammen fast 90% der gesamten Hash-Rate von Dogecoin ab Juli 2019 aus großen Litecoin-Mining-Pools.

Am 5. Juli listete Binance Dogecoin auf seiner Krypto-Handelsplattform. Am selben Tag veröffentlichte die Börse ihren "2019 Q2 Crypto-Correlations Review", der besagt, dass Dogecoin im zweiten Quartal 2019 neben Bitcoin weniger mit anderen Kryptos korreliert. Die Korrelation zwischen der Coin und Litecoin ist jedoch nach wie vor erheblich, was hauptsächlich auf dem gemeinsamen Mining der zwei Coins zurückzuführen ist, schrieb das Unternehmen.

Am 9. Juli erreichte der Mining-Schwierigkeitsgrad von Bitcoin mit 9,06 Billionen bei einer durchschnittlichen Hash-Rate von 64,85 Billionen pro Sekunde (EH / s) ein neues Allzeithoch.