Fundstrat-Analyst empfiehlt Bitcoin-Kauf vor Bullenlauf im zweiten Halbjahr 2019

Der Bitcoin (BTC)-Kurs könnte bald zurückgehen, aber Investoren sollten diesen Rückgang nutzen, um mehr davon zu kaufen, so die Marktstrategiefirma Fundstrat Global Advisors laut Bloomberg am 3. Mai.

In einer Kundenmitteilung am 2. Mai sagte der Fundstrat-Analyst Robert Sluymer, dass die aktuelle Stärke von Bitcoin zwar auf den Beginn eines längerfristigen Aufwärtstrends hindeute, die Akkumulierungsphase allerdings noch nicht vorbei sei.

BTC/USD ist die Woche über nach oben geklettert und hat am Freitag seinen Höchststand für das Jahr 2019 erreicht. Er ist weiterhin auf den höchsten Niveaus seit dem Einbruch im November 2018.

"Nutzen Sie die Rückgänge, um Bitcoin im zweiten Quartal weiter zu akkumulieren. Dabei kann mit einer Rallye in der zweiten Jahreshälfte durch den Widerstand bei etwa 6.000 US-Dollar (5.357 Euro) gerechnet werden", riet er und signalisierte, dass es kurzfristig zu einer Volatilität kommen sollte. Slyumer fuhr fort:

"Obwohl es noch zu früh ist, um mit Sicherheit zu sagen, dass Bitcoin die Unterstützung bei 4.300 US-Dollar (3.839 Euro) nicht erneut testen wird, raten wir wir Händlern und Investoren dazu, sich weiterhin auf die Entwicklung des längerfristigen technischen bullischen Profils zu konzentrieren."

Sluymer hat sich der zunehmend optimistischen Stimmung der Analysten in Bezug auf Bitcoin angeschlossen. Diese Woche hat auch sein Fundstrat-Kollege Tom Lee erklärt, dass er dem kommenden Jahr mit Optimismus entgegen sehe.

Bitcoin soll bis 2020 neue Allzeithochs erreichen, die sogar über 20.000 US-Dollar (17.857 Euro) verzeichnen, so Lee.

Etwa um den Zeitpunkt des Einbruchs von Bitcoin im November hatte Sluymer die bevorstehenden Schwierigkeiten richtig vorausgesehen und mahnte, dass es dauern würde, bis Bitcoin seine technische Robustheit wiedererlangen würde.