Kanada: Diebe stehlen 4.000 US-Dollar aus einem Bitcoin-Geldautomaten

Zwei Diebe in einem kanadischen Lebensmittelgeschäft stahlen 4.000 US-Dollar an einem Bitcoin-Geldautomaten (BTC). Sie vergaßen jedoch, den zweiten Kanister zu überprüfen, und ließen 50.000 US-Dollar zurück.

Laut einem am 20. November veröffentlichten lokalen Medienbericht fand der Raub am 19. November gegen 4 Uhr morgens auf dem „Simply Delicious Food Market“ in Vernon, British Columbia, statt.

Die Polizei ist "zuversichtlich", dass sie die Täter finden wird

CCTV footage of Bitcoin ATM robbery at “Simply Delicious Food Market” in Vernon

CCTV-Aufnahmen von Bitcoin-Geldautomatenraub auf dem "Simply Delicious Food Market" in Vernon. Quelle: Castanet

Nachdem die Polizei Berichten zufolge nur 15 Minuten nach dem Auslösen der Sicherheitssysteme des Geschäfts vor Ort war, flohen die beiden Männer rechtzeitig und befinden sich momentan auf freiem Fuß. Ein Interview mit dem Ladenbesitzer ergab jedoch, dass eine ganze Menge Beweise erfasst worden waren:

"Unsere Sicherheitskamera hat festgestellt, dass mindestens eines ihrer Autos weggefahren ist, ein grauer Nissan Sentra. Die Polizei konnte auch ihr Nummernschild erkennen."

Während der Bericht wenig über die Entscheidung des kleinen Lebensmittelgeschäfts zur Installation eines Bitcoin-Geldautomaten aussagt – Vernon hat etwas mehr als 40.000 Einwohner – plant der erschütterte Besitzer, den Automaten jetzt zu entfernen.

Die negativen Auswirkungen des kleinen Überfalls sind angesichts des Erfolgs der Diebe umso ironischer, als Reporter Folgendes verraten:

"Die Diebe machten sich mit 4.000 US-Dollar auf den Weg, ließen aber noch 50.000 US-Dollar in einem Kanister in der Maschine, den sie nicht überprüften."

Anzahl der weltweiten Bitcoin-Geldautomaten auf Allzeithoch

Im Herbst 2018 berichtete Cointelegraph über die umstrittene Verhaftung der Entwickler des ersten Bitcoin-Geldautomaten durch die indischen Behörden.

Die Geschichte hatte einen besonderen symbolischen Einfluss angesichts der beiden Verdächtigen, die die Mitbegründer der ersten Kryptobörse des Landes namens Unocoin waren. Sie wurden von der lokalen Industrie als einer der intelligentesten Technologiepioniere Indiens gefeiert wurde.

Die Festnahmen wurden vehement in einem Nebel von regulatorischen Unsicherheiten und der Überschneidung des Falls mit der sich zu der Zeit entwickelnden Haltung der Regierung gegenüber dem Sektor abgelehnt.

Anfang dieser Woche erreichte die Anzahl der weltweit installierten Bitcoin-Geldautomaten mit über 6.000 einen neuen Meilenstein.

In einer Entwicklung, die offenbar nicht direkt durch die Nachrichten ausgelöst wurde, hat der Internal Revenue Service der Vereinigten Staaten in dieser Woche bekannt gegeben, dass sie sich mit potenziellen Steuerproblemen befasst, die durch Krypto-Geldautomaten und -Kioske verursacht werden.