Cardano steht am heutigen Sonntag wieder im Rampenlicht, denn die zugehörige Kryptowährung ADA führt die Erholung des Kryptomarkts an, nachdem das Projekt der Einführung von Smart Contracts einen Schritt näher gekommen ist.

Zurück im Aufwind

So ist die Gesamt-Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen heute um 4,4 % auf einen Wert von 1,6 Bio. US-Dollar gestiegen, wie die Daten von Coingecko ausweisen. Unter den großen Kryptos war dabei Cardano mit einem Plus von 17 % eindeutig der „Marktführer“. Laut TradingView wurde ADA dadurch zwischenzeitlich auf ein Tageshoch von 1,70 US-Dollar katapultiert, während bei Redaktionsschluss noch immer mehr als 1,63 US-Dollar auf dem Tableau stehen.

Beim jetzigen Kursstand ist Cardano mit einer Marktkapitalisierung von 52,9 Mrd. US-Dollar gleichsam die viertgrößte Kryptowährung überhaupt.

Cardano-Kursdiagramm. Quelle: TradingView.

Erfreulicherweise hat jede der Top-20 Kryptowährungen heute hinzugewonnen. Bitcoin (BTC) konnte um 3,5 % nach oben klettern und sich dadurch auf 35.833 US-Dollar verbessern, Ether (ETH) schiebt sich durch einen Zuwachs von 4,3 % bis auf 2.431 US-Dollar vor und der Binance Coin (BNB) verbessert sich um 6 % auf 327 US-Dollar.

Trotz diesen positiven Entwicklungen bleibt die Stimmung am Markt insgesamt schlecht, denn die Krypto-Anleger sind weiterhin unsicher, ob Bitcoin schon das Ende der momentanen Talfahrt erreicht hat oder weitere Verluste folgen. Dementsprechend ist das Angstbarometer „Crypto Fear & Greed“ inzwischen auf einen Wert von 10 abgefallen, was auf „extreme Angst“ hindeutet.

Was treibt ADA an?

Der übermäßige Verkaufsdruck der letzten Tage auf den gesamten Markt scheint, ADA heute in die Karten gespielt zu haben. Nachdem die Cardano-Kryptowährung am Samstag ebenfalls auf dem Relativen Stärke Index (RSI) kurzzeitig in den überverkauften Bereich gerutscht war, folgte in den nächsten 24 Stunde eine Umkehr ins Positive.

Schon vor dem plötzlichen Marktcrash vom 19. Mai war ADA, relativ betrachtet, die stärkste große Kryptowährung. So stand noch am 16. Mai ein neues Rekordhoch von 2,46 US-Dollar zu Buche, ehe es über die nächste Woche zum Einbruch von 55 % kam. Ungeachtet der schlechten Stimmungslage insgesamt sind die Fundamentaldaten des Projekts allerdings weiterhin stark.

Ein wichtiger Grund dafür ist, dass das Smart-Contract-Testnet „Alonzo“ endlich an den Start gegangen ist. Wie Cointelegraph zuvor berichtet hatte, hatte das Cardano-Entwicklerteam IOHK im Mai und Juni bereits die Einführung von Alonzo angekündigt. Über den nächsten Monat können einige Nutzer das Testnetzwerk nun schon mal in der Alphaversion ausprobieren.

Dahingehend erklärt IOHK:

„Die Alonzo-Hardfork wird ein paar spannende und lang ersehnte Neuerungen und Features für Cardano mit sich bringen, indem Plutus-Scripts auf der Blockchain eingebunden werden. Diese ermöglichen wiederum die Einbindung von Smart Contracts auf Cardano, was erstmals eine große Bandbreite an neuen DeFi-Anwendungen auf dem Netzwerk ermöglicht.“

Cardano-Gründer Charles Hoskinson hat kürzlich in einem YouTube-Video angegeben, dass sich das Entwicklerteam um die Lösung der wichtigen Skalierungsprobleme kümmern will, sobald die Einführung von Alonzo abgeschlossen ist.