CEVA Logistics: IBM-Maersk-Blockchain-Plattform "großer Schritt nach vorne"

Der in der Schweiz registrierte Logistikriese CEVA Logistics hat in einer Pressemitteilung vom 10. August seine Teilnahme an der neuen, gemeinsamen Blockchain-Plattform TradeLens von IBM und Maersk angekündigt.

Die Partner haben Anfang dieser Woche TradeLens vorgestellt, das der Verbesserung von Versandlieferketten gewidmet ist. CEVA sagte, die Plattform sei die "Antwort auf das ungenutzte Potenzial von Blockchain-Anwendungen in der Logistikbranche".

CEVA-CEO Xavier Urbain erklärte in der Pressemitteilung, dass sie ein "hohes Potenzial" bei TradeLense sehen, da es "Echtzeit-Zugang für alle Partner in der Lieferkette bietet". Er sagte außerdem:

"Das ist ein großer Schritt auf dem Weg zur Etablierung eines Marktstandards für Blockchain-Lösungen."

CEVA, mit einem Jahresumsatz von umgerechnet 6,14 Mrd. Euro, ist eine von über 90 Organisationen, die sich an TradeLens beteiligen. Dabei deutete das Unternehmen an, dass dies in Bezug auf seine Blockchain-Pläne keineswegs alles gewesen sei. In der Pressemitteilung von CEVA heißt es: "Weitere Initiativen sind in Vorbereitung und werden derzeit bewertet und sollen in den kommenden Monaten Lösungen liefern".

Die Versandlieferketten bilden seit langem den Schwerpunkt bei der Vereinfachung durch Innovation durch die Blockchain-Technologie.

Wie Cointelegraph zuvor berichtete, begann TradeLens als Pilotprojekt im März 2017, während andere Systeme seitdem ihren Betrieb aufgenommen haben. Ziel dabei ist es, Blockchain zur Reduzierung von Kosten, Papierkram und Zeitrahmen zu verwenden, während gleichzeitig die Sicherheit erhöht wird.