China: Nationaler Krypto ähnelt dem Libra

Ein ranghoher Mitarbeiter der chinesischen Zentralbank hat bestätigt, dass die geplante digitale Währung des Landes Ähnlichkeiten mit dem Libra von Facebook aufweisen würde.

Die englischsprachige Webseite des Hong Kong Economic Journal berichtete am 6. September darüber und berief sich auf einen vorhergehenden Bericht der Shanghai Securities News, die der offiziellen staatlichen, chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua News Agency gehört.

"Wir müssen für regnerische Tag vorausplanen."

Mu Changchun, der stellvertretende Direktor der Zahlungsabteilung der Volksbank von China (PBoC), hat gesagt, dass Chinas digitale Währung auf großen E-Zahlungsplattformen, wie etwa WeChat von Tencent und Alipay von Alibaba, unterstützt werde.

Die Token werden von der Zentralbank garantiert und sind damit so sicher wie von der PBoC ausgegebenes Papiergeld und können ohne Internetverbindung verwendet werden. Damit wird sichergestellt, dass Transaktionen auch bei Ausfall der Kommunikationsnetze fortgesetzt werden können. 

Mu gab als Grund für China, eine digitale Währung einzuführen, an, dass der Coin dazu beitragen würde, Chinas Devisenhoheit zu schützen, auch wenn zahlreiche kommerzielle Anwendungen für digitale Währungen an Bedeutung gewinnen:

"Warum macht die Zentralbank heute noch eine solche digitale Währung, wenn die elektronischen Zahlungsmethoden so gut entwickelt sind? Das dient dem Schutz unserer finanziellen Souveränität und des Status der Landeswährung. Wir müssen für regnerische Tage voraus planen."

Die geplante nationale digitale Währung soll Möglichkeiten für anonyme Zahlungen bieten und gleichzeitig Geldwäsche verhindern, so Mu. Er stellte klar, dass die zahlungsorientierte Währung zwar Ähnlichkeiten mit Libra aufweisen würde, aber keine direkte Kopie sei.

Bereits ab November möglich

Wie berichtet, forscht China seit 2014 an einem digitalen Währungsprojekt und die Entwicklung hat im Jahr 2018 an Fahrt gewonnen. Letzten Monat enthüllte die PBoC, dass die Währung fast soweit ist, dass man sie herausbringen könnte. 

Wie das Hong Kong Economic Journal erklärte, könnte die Währung bereits am 11. November eingeführt werden. Das ist deutlich früher als Facebooks Libra.

Mu hat bereits darauf hingewiesen, dass die Organisationsstruktur der Währung in gewissem Maße dem Libra ähnele und dass das Projekt des Social-Media-Riesen das ursprüngliche Design der Währung beeinflusst habe.

Chinesische Wissenschaftler haben auch behauptet, dass die Bekanntgabe des Libra eine Debatte unter den lokalen Regulierungsbehörden ausgelöst und die Designer des Projekts motiviert habe, mehr nichtstaatliche Institutionen in den Entwicklungs- und Ausgabeprozess der Währung einzubeziehen.

Obwohl Libra derzeit vor erheblichen regulatorischen Hürden steht und der geplante Start möglicherweise gefährdet ist, haben Führungskräfte von Apples Zahlungsdienst Apple Pay diese Woche signalisiert, dass Apple der Ansicht sei, dass ein Schritt in den Kryptobereich strategisch sinnvoll sein könnte und dass das Unternehmen glaube, dass Kryptowährungen langfristiges Potenzial hätten.