China: Shenzhener Börse listet Index aus 50 Blockchain-Firmen

Die Börse der chinesischen Technologiehauptstadt Shenzhen, die Shenzhen Stock Exchange (SSE), hat einen Index eingeführt, der die Entwicklung von 50 Blockchain-Firmen abbildet.

Laut einer Mitteilung vom 24. Dezember soll Index auf den Aktien von 50 an der SSE notierten Unternehmen basieren, die mit der Blockchain-Branche zu tun haben.

Die Ränge der Top 50 der Blockchain-bezogenen Aktien werden anhand ihres durchschnittlichen täglichen Marktwertes der letzten sechs Monate festgelegt. Der Index wird zweimal pro Jahr aktualisiert: am zweiten Freitag im Juni und Dezember.

Sorgfaltspflicht

Vor der Lancierung des Index stellte die SSE sicher, dass die beteiligten Unternehmen die Technologie tatsächlich nutzen und nicht nur aus dem Hype Kapital schlagen.

Im März 2018 hatte SSE den Handel von Lifesense ausgesetzt, einem Hersteller von Gesundheitsgeräten, da sie die Firma und ihre Behauptungen, dass sie Blockchain einsetze, überprüfte. Eine Mitteilung des Unternehmens im Zusammenhang mit der Einführung eines "Blockchain-Labors" hatte den Aktienkurs um 10 Prozent in die Höhe schießen lassen und damit das Tageslimit der SSE erreicht.

Die SSE ist eine von zwei unabhängig voneinander tätigen Börsen auf dem chinesischen Festland. Laut der Börsendaten-Webseite TradingHours beträgt die Marktkapitalisierung der SSE 3,12 Bio. US-Dollar und ist damit die viertgrößte in Asien und die achtgrößte in der Welt.

Die großen Börsen listen allmählich Indizes auf, die Blockchain- und Kryptowährungsfirmen abbilden. Wie Cointelegraph Mitte Oktober berichtete, listete Nasdaq den KI-Index CIX100 auf, der vom Kryptodatenanbieter Cryptoindex erstellt wurde.

Im September listete die Nasdaq auch einen dezentralen Blockchain-Finanzindex namens Defix auf, der Projekte wie die Proof-of-Work-Blockchain Amoveo, das dezentrale Börsenprotokoll 0x und den Prognosemarkt Augur umfasst.