Betreiber von Kryptobörse UpBit startet Verwahrlösung auf Ledger-Basis

DXM, eine Finanzdienstleistungstochter des südkoreanischen Fintech-Unternehmens Dunamu, hat gemeinsam mit dem Krypto-Cybersicherheitsunternehmen Ledger einen Krypto-Asset-Custody-Service für institutionelle Kunden eingerichtet.

Partnerschaft und die neue Verwahrstelle

TheBlock berichtete am 4. Dezember, DXM plane Einführung der Verwahrlösung unter dem Namen Upbit Safe auf Basis von  Ledger Vault, der Verwahrstelle von Ledger. Upbit safe soll die Hardware-Sicherheitstechnologie von Ledger nutzen, um den Handel für seine institutionellen Kunden effizienter und sicherer zu gestalten.

Ledgers Leiter der Region Asien-Pazifik, Glenn Woo, erklärte, Ledger Vault stelle seinen Kunden Lösungen zur Anpassung der Verwahrungsregeln zur Verfügung. Laut Eric Yoo, Chief Strategy Officer von DXM, plant das Unternehmen, zunächst die Kunden von UpBit zu beliefern. Zum weiteren Ausblick des neuen Unternehmens erklärte Yoo:

"Wir sind eine Tochtergesellschaft der größten Kryptobörse Koreas und haben einen Vorteil gegenüber unseren Mitbewerbern, da wir bereits über viele Vermögenswerte verfügen, die wir in Verwahrung nehmen können. Die Kombination der Marke Upbit, der Sicherheitstechnologie von Ledger Vault und der eigenen Technologie von DXM wird DXM einen Vorteil auf dem koreanischen Markt verschaffen."

Mangelnde Regulierung bremst Wachstum

Wie Yoo jedoch einräumte, wird das Engagement der institutionellen Akteure im Krypto-Raum in Südkorea durch unklare Regelungen noch stark behindert. Trotzdem glaubt er, das nächste Jahr könnte für mehr Klarheit sorgen und der lokalen Kryptobranche neues Geld einbringen:

"Das größte regulatorische Risiko in Korea ist Ungewissheit und mangelnde Regulierung. Es ist ein ziemlich wilder, wilder Westen da draußen. Sobald die Vorschriften klarer werden, wird es für uns einfacher sein, mit institutionellem Geld umzugehen und kein Risiko aus Unsicherheiten einzugehen."

Woo erklärte auch, dass Ledger Vault immer noch ein neuer Service in der Branche sei und weiterhin versuche, den Markt zu erschließen. Er hofft, dass DXM mit der Hilfe seines Unternehmens in der Lage sein werde, seinem Unternehmen bei der Skalierung seiner Geschäftstätigkeit zu helfen:

"DMX hat den Ruf, sehr sicher zu sein.... Mit der Erfolgsgeschichte, die sie in Korea haben, können sie uns definitiv helfen, zu wachsen."

Die Zahl der Custody-Dienste zur Sicherung der Krypto-Assets von institutionellen Anlegern nimmt stetig zu, da die Regulierung den Markt für diese langsam öffnet. Ein jüngeres Beispiel dafür ist das das von institutionelle Bitcoin (BTC)-Handelsplattform Bakkt nach der Zulassung im November für ihren gesamten Kundenstamm eingeführte Custody-Feature.