Bakkt darf „wichtigen“ Bitcoin-Depotservice auf alle Kunden ausweiten

Die Krypto-Handelsplattform Bakkt, die hauptsächlich auf institutionelle Kunden abzielt, hat nun eine behördliche Zulassung für den Betrieb ihres Krypto-Depotservice erhalten und darf diesen somit auf all ihre Kunden ausweiten.

Bakkt: Depotservice is wichtiger Schritt zur Annahme

In einem Blogeintrag vom 11. November schreibt die Bakkt auf der firmeneigenen Webseite, dass sie eine entsprechende Zulassung durch die New Yorker Finanzdienstleistungsaufsicht (NYDFS) erhalten hat, wodurch sie ihren Bitcoin-Depotservice künftig für alle institutionellen Kunden anbieten darf. Dies war zuvor nur solchen Investoren vorbehalten, die auf der Plattform mit Bitcoin-Futures gehandelt haben.

Die Bakkt sieht dies als wichtigen Schritt, um die Annahme von Bitcoin unter institutionellen Investoren voranzutreiben.

„Die sichere Verwahrung von digitalen Vermögenswerten braucht einen ganzheitlichen Ansatz. Institutionelle Kunden und professionelle Investoren fordern mehr als nur die neueste Technik. Sie fordern vielmehr eine solide Infrastruktur, zuverlässige Abwicklung und behördliche Beaufsichtigung“, so der Blogeintrag.

Kryptobranche erhofft sich Schub durch Depotservices

Wie Cointelegraph zuvor berichtet hatte, schielt die Kryptobranche schon seit der Einführung von Bitcoin-Futures im Jahr 2017 darauf, dass es entsprechende Depotservices gibt, die die Verwahrung von Kryptowährungen und von deren Derivaten ermöglichen.

Unter diesen Stimmen auch Mike Novogratz, der bekannte Krypto-Investor hatte das Dienstleistungsangebot von Bakkt zuletzt als wichtigen Meilenstein für die Akzeptanz von Bitcoin unter institutionellen Investoren bezeichnet, so sagte er letzten Monat in einem Interview:

„Was noch viel wichtiger ist, ist, dass Bakkt jetzt einen Depotservice an den Start bringt…einen Depotservice von Weltklasseniveau, der dafür sorgen wird, dass sich immer mehr Investoren mit Krypto-Vermögenswerten anfreunden können.“

Auch die Bitcoin-Futures von Bakkt befinden sich auf dem aufsteigenden Ast, so hatten diese zuletzt ihren Tagesrekord von 15 Mio. US-Dollar Handelsvolumen geknackt.