Krypto-Handelsplattform OKCoin expandiert nach Europa, eröffnet Büro auf Malta

Die Krypto-Handelsplattform OKCoin hat ihren Trading-Service erweitert und gleichzeitig ein neues Büro auf Malta eröffnet, wie am 4. Juni aus einem Blog-Eintrag des Unternehmens hervorgeht.

Demnach ist der Trading-Service von OKCoin nun erstmals auch für europäische Kunden außerhalb der USA verfügbar. Dabei können diese ab sofort Guthaben in Euro ein- oder auszahlen, außerdem werden auch neue Währungspaare zur Verfügung stehen, die mit dem Euro abgebildet werden, darunter zunächst die Kryptowährungen Bitcoin (BTC), Ether (ETH) und Bitcoin Cash (BCH). Zu einem späteren Zeitpunkt sollen weitere folgen.

Im Zuge der Expansion in den europäischen Raum, eröffnet OKCoin gleichsam ein Büro in Malta, das im Blockchain-Förderzentrum namens chiliZ Blockchain Campus angesiedelt sein wird. Das neue Büro unterliegt dabei den Vorschriften des Gesetzes für Virtuelle Vermögenswerte, dessen Einhaltung von der maltesischen Finanzmarktaufsicht beobachtet wird. Jovan Gavrilovic, der Leiter für OKCoin Europe, erklärt in diesem Zusammenhang:

„Europa ist ein wichtiger Standort, um die Kryptobranche weiter voranzutreiben. Hier treffen sich fortschrittliche und innovative Ideen des Finanzsystems mit einer ausbalancierten Herangehensweise an Regulierung.“

Im November hatte OKCoin sein Trading-Angebot auf Argentinien erweitert, was gleichzeitig der erste Schritt zur Expansion nach Südamerika sein sollte. Dementsprechend sollen „in den kommenden Monaten” viele der regionalen Landeswährungen unterstützt werden. Außerdem ist die Eröffnung eines Büros in Buenos Aires geplant, das als Zentrale für den südamerikanischen Raum fungieren soll.

Wie Star Xu, der Gründer von OKCoin und der dazugehörigen Kryptobörse OKEx, kürzlich bekanntgegeben hat, will die OK Group eine Kooepration mit der Blockchain-Treuhandgesellschaft Prime Trust eingehen, um einen eigenen Stablecoin auf den Markt zu bringen.