Kryptowährungen und Smart Contracts werden auf jeden Fall in die Gesellschaft integriert

Einer der erfahrensten Anwälte des Vereinigten Königreichs sagte am 2. Mai in einer Rede, dass Kryptowährungen und Smart Contracts unvermeidlich verwendet werden würden, es seien jedoch Vorschriften erforderlich.

Sir Geoffery Vos, Kanzler des Obersten Gerichtshofs, widmete sich vor der School of Law der University of Liverpool und der Rechtsanwaltskammer Northern Chancery der Erforschung der notwendigen Änderungen, damit sich Smart Contracts und Krypto-Assets verbreiten können.

"Mein Ausgangspunkt ist die Frage, warum Smart Contracts so lange gebraucht haben, um allgegenwärtig zu werden", begann er. Vos fuhr fort:

„Wir haben über mehrere Jahre diskutiert, wie und wann sie die Welt der Mainstream-Finanzdienstleistungen übernehmen könnten. Trotzdem scheinen sie nie den Durchbruch in die Realität zu schaffen.“

Vos hat sich als Befürworter technologischer Reformen im Rechtsbereich erwiesen. In einer Rede von 2018 wurde darauf hingewiesen, dass das Rechtssystem der Vereinigten Königreichs auf Innovation ausgerichtet sei.

Diese Woche wiederholte sich diese Vorstellung, und Vos befürwortete die Tatsache, dass die Verwendung Smart Contracts eine Frage des "Wann" und nicht des "Obs" sei.

"Wir sollten daher versuchen, grundlegende rechtliche Hindernisse für die Nutzung Smart Contracts zu identifizieren und gegebenenfalls zu beseitigen", sagte er. Voz fügte hinzu:  

"Wir sollten versuchen, die Schaffung eines neuen Rechts- und Regulierungssystems zu vermeiden, das den Einsatz neuer Technologien abschreckt und eine Grundlage bildet, auf der sie florieren kann."

In Bezug auf die Kryptowährung hat Vos inzwischen ein deutlicheres Anzeichen dafür, dass seine Präsenz in der Gesellschaft wächst und nicht an den Rand gedrängt wird.

Er prognostizierte:

„Die Rechtsunsicherheit, die die Verwendung von sogenannten Kryptowährungen und Kryptoassets für Finanztransaktionen durchdringt, hat bisher dazu geführt, dass die Startlinie nicht überschritten wurde. Sie wird bald irgendwann überschritten. Das ist sicher."

Wie Cointelegraph berichtete, befindet sich das Vereinigte Königreich derzeit in einer schwierigen Übergangsphase, insbesondere in Bezug auf Kryptowährungen. Verschiedene aufsichtsrechtliche Stimmen gerieten mit dem Geschäft in Konflikt, was zuzulassen war. Letztere kritisierten Ansätze, die lokale Wirtschaft zu benachteiligen.

Gleichzeitig haben Umfragen zu einer zunehmenden Verbreitung von Eigentum und Interaktion mit der Kryptowährung unter der allgemeinen Bevölkerung geführt.