Deutsches Medien-Startup Medivas akzeptiert Bitcoin und Ripple als Zahlungsmittel

Kunden des deutschen Ausrüsters für audiovisuelle Medientechnik Medivas können für Zahlungen jetzt auch die Kryptowährungen Bitcoin (BTC) und Ripple (XRP) nutzen. Dies teilte das Unternehmen am 3. September in einem Blogbeitrag auf seiner Webseite mit.

Zunehmende Akzeptanz als Motivation

Wie Medivas schreibt, habe man sich “aufgrund der zunehmenden globalen Adaption und allen damit einhergehenden Vorteilen” dafür entschieden, “XRP und BTC für eingehende und ausgehende Zahlungen” zu nutzen.

Man wolle vor dem Hintergrund der “Trägheit der deutschen Wirtschaft in Bezug auf die Digitalisierung” ein “Zeichen setzen”, schreibt das Unternehmen. Bei der Auswahl von Partnern und deren Produkte sowie bei der Verwendung neuer Technologien für interne Abläufe, lege Medivas “sehr großen Wert auf ausgereifte und zukunftsweisende Technologien”.

Zu den erwarteten Vorteile der Krypto-Zahlungsabwicklung heißt es weiter:

“Gerade für unseren internationalen Zahlungsverkehr ist es uns wichtig, eine kostengünstige Lösung mit schneller Übertragungsgeschwindigkeit zu finden, da bestehende Systeme wie das Swift-Verfahren eine Zumutung für uns darstellen. Durch die lange Bearbeitungszeit sind Gelder teilweise tagelang nicht greifbar, der Geschäftsprozess fällt, wenn man so will, in den „Schlafmodus“ und verursacht in Einzelfällen unvorhergesehene Mehrkosten. [...]  Es ist aus unserer Sicht also nur noch eine Frage der Zeit, bis die flächendeckende Adaption von Ripple’s XRP bei Banken vollzogen ist.”

Krypto-Zahlungen für Mitarbeiter

Über die “volle Integration von XRP und Bitcoin in einem neuen Online-Shop” werde aktuell bei Medivas ebenfalls nachgedacht. Zudem werde erwogen, Mitarbeitern ab 2020 ihr Gehalt auf Wunsch in XRP oder BTC auszuzahlen.

Die Zahl an Unternehmen, welche ihre Angestellten auf Wunsch mit Kryptowährung bezahlen, hat in jüngster Zeit zugenommen. Bekannt wurde im August dieses Jahres etwa der Fall eines britischen Softwareentwicklers, der sich komplett in Bitcoin bezahlen lässt. Ebenfalls im August veröffentlichte die nationale Steuerbehörde in Neuseeland verbindliche Regelungen und Leitlinien für in Krypto gezahlte Gehälter und Boni.