Britischer Angestellter lässt sich zu 100% in Bitcoin auszahlen

"Die Leute fragen immer, wie ich mit Bitcoin zurechtkomme", sagte ein britischer Softwareentwickler in einem Interview in dieser Woche zu The Mirror, "aber die Wahrheit ist, dass sich mein Lebensstil nicht wirklich geändert hat."

The Mirror – eine britische Tageszeitung, die vor über einem Jahrhundert gegründet wurde – veröffentlichte am 22. August ein Interview mit dem 24-jährigen Zakk Lakin.

Als Angestellter im Kryptobörse Coin Center erhielt Lakin die Option, einen Teil oder das gesamte Gehalt in Kryptowährung zu erhalten.

100% Bitcoin

Lakin merkte an, dass Dinge mit Krypto zu kaufen, einfach ist, als man sich das vorstelle, da es mehrere Online-Händler gibt, die Kryptowährunge akzeptieren und sogar Tools von Drittanbietern, mit denen man Rechnungen auf Plattformen wie Amazon begleichen könne.

Künftig, so prognostiziert er, werden sich immer mehr Einzelhändler – von Tankstellen bis hin zu Restaurants – der Kryptowährung öffnen, sodass er weniger mit Fiat, dafür mehr mit BTC bezahlen werden kann.  

In Bezug auf seinen Gehaltsscheck fügte er unter den aktuellen Marktbedingungen der Kryptos hinzu:

"Ich rechne alle meine ständigen Ausgaben (wie Miete, Lastschrift usw.) am Zahltag in Britische Pfund um, um Probleme im Zusammenhang mit den Bitcoin-Preisbewegungen zu vermeiden, und der Rest verbleibt für verfügbares Einkommen / Ersparnisse."

Wie The Mirror feststellt, wird Lakin als Börsenangestellter von den Plattformgebühren verschont, wenn er seine Bestände verkauft und gegen Fiat-Währung eintauscht.

Neben dem Betrieb seines eigenen Bitcoin-Knotens sagte Lakin, dass seine Entscheidung, in Bitcoin bezahlt zu werden, von einem weiteren Gefühl geprägt sei. Es sei wichtig, die Kryptowährungen dafür zu verwenden, wofür sie eigentlich geschaffen wurde – als elektronisches Zahlungsmittel. Er fügte hinzu:

"Darüber hinaus lohnen sich die Gespräche, die sie führen, immer, um das Bewusstsein zu schärfen und andere über Bitcoin und Kryptowährung aufzuklären."

Bitcoin in Albion

Wie berichtet, behauptete der Gouverneur der Bank of England, Mark Carney, 2018 denkwürdigerweise, Bitcoin sei nach traditionelle Werten als Währung gescheitert. In seiner Kritik zeichnete sich eine große Volatilität ab, wobei Carney zu der Zeit sagte:

"Wenn Sie im vergangenen Dezember in Bitcoin ein Studentendarlehen im Wert von 1.000 GBP aufgenommen hätten, um Ihre Lebenshaltungskosten für das nächste Jahr zu decken, wären Sie derzeit knapp bei 500 GBP." Wenn Sie im vergangenen September dasselbe getan hätten, wären Sie um 2.000 GBP voraus. Das ist eine ziemliche Lotterie."

Diesen Juli argumentierte Carney, dass die Menschen die Probleme, die Facebook mit Libra zu lösen versucht, anerkennen müssen, ungeachtet der potenziellen Fallstricke des Projekts. Wenn die Libra den behördlichen Anforderungen entspricht, erklärte er eine Woche später, könnte die Stablecoin echte Anwendungsfälle finden.