Deutschland: Jeder zweite junge Erwachsene kennt Kryptowährungen als Finanzprodukt

Laut einer Umfrage der deutschen LBS-Gruppe kennen mehr als 50 Prozent aller jungen Erwachsenen Kryptowährungen nicht als Finanzprodukte, so eine am 26. Oktober veröffentlichte Pressemitteilung.

Die zum Sparkassenverbund gehörende Landesbausparkasse ließ online 500 Azubis, Studierende und Berufstätige im Alter von 18 bis 29 Jahren nach den bei ihnen bekannten Finanzprodukten befragen.

Unter den genannten Finanzprodukten landeten Kryptowährungen mit einem Bekanntheitsgrad von 48 Prozent auf dem letzten Platz.

Mit einem Bekanntheitsgrad von 97 Prozent lag das Girokonto bei der befragten Altergruppe auf Platz 1, gefolgt vom Sparbuch mit 76 Prozent, dem Bausparvertrag mit 66 Prozent, Tagesgeld mit 63 Prozent und dem Aktiendepot mit 54 Prozent.

Wie die Fragestellung bei der Umfrage genau gelautet hatte, gab die LBS nicht bekannt. Da viele wichtige Produkttypen wie zum Beispiel Fonds fehlen, ist davon auszugehen, dass die Produkttypen bei der LBS-Befragung vorgegeben wurden.

Der Wert liegt auch deutlich unter dem einer vom Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V. (Bitkom) bereits im Februar durchgeführten repräsentativen Umfrage unter Jugendlichen ab 14 Jahren und Erwachsenen. Damals hatten 64 Prozent der Befragten angegeben, Bitcoin zu kennen.