Fahrerlose Fahrzeuge: IOTA detailliert Partnerschaft im CityBot-Projekt

Die IOTA Foundation hat in einem Blogbeitrag am 29. November Details zu ihrer Beteiligung am CityBot-Projekt zur Steuerung von fahrerlosen Fahrzeugen veröffentlicht.

CityBot – fahrerloses Fahren mit IOTA-Management

Das von der Edag Engineering Group auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) 2019 in Frankfurt vorgestellte Konzeptauto CityBot stellt demnach nur einen Anwendungsfall für vollautonomes Fahren dar. Das Unternehmen sieht auch zahlreiche Einsatzmöglichkeiten, die mit einem modularen Fahrzeugaufbau leicht realisiert werden könnten – von Kehrmaschinen über autonomen Fahrzeugen zur Gartenpflege bis hin zu mobilen Verkaufsstationen und Liefer-Robots.

Die Beteiligung von IOTA an dem Projekt geht dabei über die von der Edag ebenfalls auf der IAA vorgestellte IOTA Parkplatz-App hinaus. Neben Bezahlfunktionen soll die IOTA Foundation nebenauch die  Kommunikation in Echtzeit stemmen.

Wie die EDAG auf ihrer Webseite schreibt, hält sie IOTA für die Plattform mit den “größten Chancen bzgl. einer Skalierbarkeit in allen Märkten.”

Über transparente Datenmarktplätze wie den IOTA Data Marketplace soll dabei ein effizienter und ökonomischer Datenabgleich dezentral ermöglicht werden. Die Edag konnte mit ihrem CityBot-Konzeptauto vor wenigen Tagen bereits den German Design Award Gold 2020 abräumen. 

Parkplatz-App mit IOTA-Bezahlfunktion bereits verfügbar

Die gemeinsam mit IOTA realisierte Parkhaus-App mit integrierter Tangle-Zahlungsabwicklung wird von der Edag Engineering Group auch unabhängig vom CityBot-Projekt weiterentwickelt. Eine erste Version, die testweise bereits in einzelnen Parkhäusern in München, Fürth, Augsburg und Berlin genutzt werden kann, erschien bereits im August für iOS und Android.