Die US-Notenbank von St. Louis fügt Kryptopreisverfolgung zu ihrer Forschungsdatenbank hinzu

Die US-Notenbank von St. Louis wird nun die Preise von vier Kryptowährungen in ihrer Forschungsdatenbank verfolgen, heißt es in einem Beitrag vom 19. Juni auf der Website der Bank.

Die Datenbank, genannt Federal Reserve Economic Data (FRED), wird ab 2014 die Preise für Bitcoin (BTC), Bitcoin Cash (BCH), Ethereum (ETH), Litecoin (LTC) umfassen. Die Preise werden täglich mit Daten aktualisiert, die von der US-amerikanischen Kryptobörse und Wallet Coinbase stammen.

Die US-Notenbank von St. Louis war oft in den Nachrichten für ihre Forschung und Aussagen über Kryptowährungen und Blockchain. Im Januar gab ein von der Bank veröffentlichtes Schreiben eine allgemein positive Einschätzung für die Nutzung von Krypto und Blockchain in der Zukunft. Mitte Mai sagte der Präsident der St. Louis Notenbank in einem Interview, dass er Bitcoin nicht als mögliche zukünftige Bedrohung für den Dollar ausschließe.