Lee von Fundstrat gesteht falsche Bitcoin-Rallye-Prognose ein

Der Mitbegründer und Forschungsleiter bei Fundstrat Global Advisors Thomas Lee hat zugegeben, dass seine Prognose, dass es eine Bitcoin-Rallye nach der Konsensus-Konferenz geben würde, falsch war. Lee war der Meinung, dass der Kryptomarkt immer noch einem "erheblichen inneren Widerstand und Hürden innerhalb traditioneller Finanzinstitutionen gegenübersteht", wie Bloomberg am 18. Mai berichtete.

Nachdem er das Wachstum der Kryptomärkte nach dem US-Steuertag im April korrekt vorhergesagt hatte, machte Tom Lee am 7. Mai eine weitere Bitcoin-Vorhersage. Er sagte, dass die Kryptowährung während und nach der Konferenz vom 14. bis 16. Mai in New York stark steigen würde. "Wir erwarten, dass sich BTC und die anderen Kryptowährungen ähnlich wie in den Jahren zuvor verhalten und während der Consensus-Konferenz eine Rallye hinlegen", erklärte der Fundstrat-Mitbegründer Anfang des Monats.

In einem Kundenbericht am Freitag erklärte Tom Lee, dass seine Prognose auf Faktoren, wie zum Beispiel der Zusammenkunft der Krypto-Community an einem "zentralisierten Ort" sowie auf dem "wachsenden Teilnehmerkreis" beruhte. Man habe erwartet, dass diese Faktoren einen positiven Effekt in Bezug auf Kryptowährungskursehaben und die "Überzeugung der Krypto-Community stärken" würde.

In seinem Tweet vom 18. Mai bestätigte Tom Lee die Tatsache, dass die Kryptomärkte während der Consensus-Konferenz um bis zu 10 Prozent zurückgegangen seien, obwohl auf der Konferenz 8.700 Teilnehmer waren. Das sei "mehr als die dreifache Anzahl an Teilnehmern im Vergleich zum Vorjahr".

Tom Lee meinte, dass die Kryptoindustrie die "drei wichtigen Aspekte des Fortschritts" brauche. Das seien institutionelle Instrumente, Unterstützung von Banken und regulatorische Klarheit.

"Krypto steht immer noch einem erheblichen inneren Widerstand und Hürden innerhalb traditioneller Finanzinstitutionen gegenüber... Aber es ist dennoch ermutigend, dass ein Großteil der wachsenden Teilnehmer Finanzinstitutionen sind."

Laut Bloomberg erwartet Fundstrat immer noch, dass der Bitcoin-Kurs bis Ende des Jahres umgerechnet 21.000 Euro erreicht. Anfang des Monats prognostizierte Tom Lee selbst, dass Bitcoin bis Ende 2019 "auf Grundlage des historischen durchschnittlichen 1,8x P/BE-Multiplikators" auf umgerechnet 30.000 Euro steigen würde.

  • Folgen Sie uns auf: