Spielehersteller Nexon Korea dementiert Übernahmegerüchte zu Kryptobörse Bitstamp

Der Videospielhersteller Nexon Korea hat Gerüchte dementiert, er führe Gespräche über den Erwerb der Bitcoin-Börse Bitstamp, berichtete der lokale Nachrichtensender The Korean Herald gestern, am 25. April.

Das Dementi des Unternehmens erfolgte als Reaktion auf einen gestern bei Business Insider erschienenen Bericht über einen möglichen Deal zwischen beiden Unternehmen, wonach Nexon Korea Bitstamp für rund 350 Millionen Dollar erwerben wolle. Ende März hatte Cointelegraph über Meldungen berichtet, dass Bitstamp an ungenannte südkoreanische Investoren für rund 400 Millionen Dollar verkauft werden sollte.

Nexon Korea CEO Lee Jung-hun sagte auf einer Pressekonferenz am Mittwoch, 25. April, dass "Nexon Korea nichts mit einer Bitstamp-Akquisition zu tun hat":

"Wir haben keine Pläne, Kryptowährungen mit unserem Spielegeschäft zu verbinden."

Lee Jung-hun, der auf der Pressekonferenz zum ersten Mal seit seiner Ernennung zum CEO im Januar auftrat, fügte hinzu, dass Nexon Potenzial in der Nutzung von Blockchain-Technologie bei der Spieleentwicklung sieht.

Nexon ist ein globales Videospielunternehmen, das in der südkoreanischen Stadt Seoul gegründet wurde und seinen Hauptsitz in Tokio, Japan, hat. Das Unternehmen gehört der NXC Corporation, die im vergangenen Jahr einen Anteil von 65,19 Prozent an der koreanischen Kryptobörse Korbit erwarb.

Bitstamp, mit Sitz in Luxemburg, ist derzeit die Nummer 10 bei CoinMarketCap im 24-Stunden-Handel, mit einem Handelsvolumen von fast 448 Mio. $ am heutigen Tag.

  • Folgen Sie uns auf: