Globale Telekomfirmen testen erfolgreich Blockchain-Systeme für Anbieter-interne Abwicklungen

Die internationale Telekommunikationsfirmen Colt Technology Services und PCCW Global kollaborieren an einem Blockchain-Startup, um einen Blockchain-Wirksamkeitsnachweis (PoC) weiterzuentwickeln. Die gemeinsame Initiative soll die Abwicklung von Handelsleistungen zwischen verschiedenen Spediteuren innerhalb der Telekommunikationsindustrie automatisieren, wie der britische Nachrichtendienst Finextra am 8. Mai berichtete.

Zunächst wurde der Wirksamkeitsnachweis mit historischen Daten getestet, inzwischen hat man jedoch Fortschritte mit der erfolgreichen Aufnahme von Live-Daten-Feeds in die Blockchain erzielt, wodurch der Verkehr automatisch zwischen den Carriern verifiziert und abgerechnet werden kann.

Bisher konzentriert sich der Nachweis auf bilaterale Test zwischen Colt Technology Services und PCCW Global, einem internationalen Arm der HKT, Hong Kongs führendem Telekommunikationsdienstanbieter.

Der Prozess soll auf weitere Mitglieder des ITW Global Leaders' Forum (GLF) ausgeweitet werden, ein Netzwerk aus den weltweit größten Telekommunikationsgroßhändler. BT, HGC Global Communications, Telefonica und Telstra haben sich der Pilotenstudie angeschlossen. Andrew Kwok, Geschäftsführer bei HGC sagt, dass die "momentane" Initiative die Geschäftspraktiken innerhalb der globalen Telekommunikationsindustrie verändern könne.

Letzten Monat hatte der chinesische Telekommunikationsgigant Huawei seinen neusten Hyperledger-betriebenen Blockchain-Cloud-Dienst enthüllt und auch der koreanische Anbieter SK Telekom kündigte zwei neue Blockchain-Tech-Plattformen an; eine für das Management digitaler Wertanlage und eine zweite zur Unterstützung des ICO-Investment-Ökosystems.

  • Folgen Sie uns auf: