Huawei: Blockchain-Dienstleistungen in Lateinamerika möglich

Der chinesische Telekommunikations-Hardware-Riese Huawei betrachtet den gesamten lateinamerikanischen Markt und erwägt, dorthin zu expandieren, wie Cointelegraph Brazil am 13. Juni berichtete.

Laut dem Bericht sagte ein Huawei-Manager auf der CIAB-Febraban am 11. Juni, dass es möglich sei, dass seine Blockchain-Produkte und -Dienstleistungen bald auf dem Kontinent verfügbar sein werden. Die Führungskraft wollte anonym bleiben, erklärte aber dennoch:

"Alles hängt von den Ergebnissen unserer Marktanalyse ab. Falls es eine Marktnachfrage nach Blockchain gibt, werden wir unsere Dienstleistungen in dieser Region anbieten. Heute konzentrieren wir uns auf Speicher, 5G und Telekommunikation."

Das Unternehmen behauptete, mehrere Verträge mit der brasilianischen Regierung über Speicherlösungen zu haben und in Gesprächen über eine 5G-Infrastruktur zu sein. Im April letzten Jahres brachte Huawei auch sein Blockchain-as-a-Service-Angebot über seine Cloud-Plattform auf den Markt. Damit soll man Blockchain-Anwendungen zu niedrigen Kosten erstellen und verwalten können.

Auf die Frage nach dem Handelskrieg zwischen den Vereinigten Staaten und China und den möglichen Auswirkungen auf das Unternehmen antwortete die Führungskraft, dass er zuversichtlich sei, dass das gelöst werde. Er erklärte außerdem, dass das einzige Problem, das zu lösen sei, der Zugang zur Android-Software-Lizenz von Google wäre. Er versprach dennoch, dass die Kunden von den Maßnahmen der USA nicht ernsthaft betroffen sein würden.

Der Vorstand sagte auch, dass er nichts über weitere Entwicklungen in Bezug auf Kryptowährungen im Unternehmen wisse. Aber er glaube, dass es im Moment keine Entwicklungen gebe, die man mitteilen könnte.

Wie Cointelegraph bereits berichtete, gab das Blockchain-Softwarekonsortium R3 bekannt, dass es in Brasilien mit den Banken Bradesco, Itau und B3 eine Blockchain-Plattform entwickle.

Gestern wurde berichtet, dass CIP, ein Vermittler in der brasilianischen Banken- und Finanzinfrastruktur, offiziell seine Blockchain-ID-Plattform in Partnerschaft mit IBM eröffnet habe. Dabei wurde auch Hyperledger Fabric verwendet.