Indien: Bitcoin-Kurs fällt, als Medien Regulierungsrede der Regierung missinterpretieren

Die Bitcoin Märkte reagieren auf neue Regulierungskommentare für Krypto von Indiens Finanzminister Arun Jaitley, die er während seiner aktuellsten Budgetrede am 1. Februar verlauten lies.

Nachdem Jaitley in seiner Rede angemerkt hat, dass Kryptowährungen kein legales Angebot im Land sind und dass hart gegen die "unzulässige" Nutzung von Krypto vorgegangen wird, tauchten eine Masse an falsch interpretierten Kommentaren über ein totales Verbot in der Mainstream-Presse und den sozialen Medien auf.

Die Märkte reagierten darauf und fielen deutlich, der Bitcoin fiel unter $9.512 (7.658€), nachdem er bereits am Mittwoch unter $10.300 (8.292€) gefallen war, wie Daten von Bitstamp zeigen.

Indien hat in den vergangenen zwei Jahren sporadisch versucht, Kryptowährungen zu regulieren. Seit der Währungsreform des Landes ist das Interesse an Bitcoin sehr stark angestiegen, während lokale Börsen über riesige Zuwächse berichten.

Zur selben Zeit hat Indiens Zentralbank vermehrt Warnungen gegenüber Kryptoinvestments verlautbaren lassen. Dies könnte man nahezu mit der Aussprache eines Verbots gleichsetzen.

Während seiner Budgetansprache sagte Jaitley heute:

“Die Regierung sieht Kryptowährungen nicht als legales Angebot oder legale Münze und wird alle Maßnahmen treffen, um die Nutzung dieser Kryptoanlagen für illegale Aktivitäten oder als Teil des Zahlungssystems zu unterbinden.”

Obwohl Jaitley in seiner Rede selbst merkbar keine Anmerkungen bezogen auf die Legalität von Krypto machte, behaupteten dritten Parteien und Mainstream Medien Journalisten, dass ein Verbot bevorstehen würde.

“Arun Jaitley hat soeben Indiens Kryptowährungspartei getötet,behauptet ein Quartz Artikel zu diesem Thema. Zitiert wird dabei ein Anwalt, der erwartet, dass "ein legislativer Mechanismus oder... eine passende Gesetzesänderung in der bestehenden Legislatur absichern wird, dass der Handel mit Kryptowährungen illegal wird und Personen, die darin involviert sind, bestraft werden".

Auf Twitter setzten sich die seltsamen Interpretationen von Jaitleys Worten fort und sprachen davon, dass Bitcoin "illegal" und bald "eliminiert" wird

 

Innerhalb der Industrie wird allerdings eine komplette andere Geschichte erzählt. Die Kryptobörse Unocoin fasst zusammen, dass es seit der Budgetrede "keine Änderung" in den Ansichten der Regierung gegeben hat.

“Es ist das üblich Geschäft,” wird in der aktuellsten Twitteraktivität hinzugefügt.

Cointelegraph-Korrespondent Joseph Young hat auf seinem persönlichen Twitter-Account ebenfalls Stellung zum aktuellen FUD der Mainstream-Medien über die Aussage des Finanzminsters bezogen:

In welchem Universum sieht das wie ein Verbot aus? Der indische Finanzminister hat gesagt, dass sie die Nutzung von Kryptowährungen für "kriminelle Nutzung" eliminieren werden. Die Mainstream-Medien haben es so aufgefasst, als "es wird die Nutzung von Kryptowährungen eliminieren", und den Rest vergessen.

Indien auf der Blockchain

Ganz auf derselben Linie wie bisherige Regierungsaussagen überrascht es wenig, dass Jatley zudem kommentiert, dass der Ausbau der Nutzung der Blockchain-Technologie auf Regierungsebene weiter fortgesetzt wird.

“Die Regierung wird die Möglichkeiten einer Nutzung der Blockchain-Technologie proaktiv für die Einführung in die digitale Wirtschaft erforschen,” sagte er in seiner Rede.