Indische Banken erwägen Blockchain-Technologie für Zahlungssysteme

Die National Payments Corporation of India (NPCI) erwägt die Implementierung der Blockchain-Technologie, um die Stärke digitaler Transaktionen zu steigern, berichtet das Business-Magazin Business Today am 14. April.

Die Initiative von zehn Banken unter der Schirmherrschaft der Indian Banks Association (IBA) zielt darauf ab, den NPCI durch die Implementierung von Distributed-Ledger-Technologie zu verbessern, wie die Mitteilung unterstreicht.

Die NPCI, eine Dachorganisation, die in Indien Zahlungen und Abwicklungssysteme für Privatkunden betreibt und 56 nationale Banken als Interessengruppen umfasst, wurde mit der Anleitung und Unterstützung der Zentralbank Indiens und der IBA gegründet. Die NPCI wird sich auf die Entwicklung der Blockchain-Technologie im Zahlungsbereich konzentrieren, um digitale Transaktionen anzukurbeln, heißt es in dem Artikel. Außerdem heißt es:

"Die NPCI beabsichtigt, eine robuste, in Echtzeit skalierbare Blockchain-Lösung zu entwickeln. Es wird vorgeschlagen, diese Lösung mit einer Open Source-Technologie / Framework / -Lösung zu entwickeln."

Wie Cointelegraph im Juli vergangenen Jahres schrieb, unterzeichneten fünf große Banken von jedem BRICS-Mitglied, darunter Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika, eine Absichtserklärung über die Entwicklung verteilter Ledger-Technologien zur Verbesserung der digitalen Wirtschaft.

Bereits im vergangenen Herbst haben Experten auf dem Gebiet der Blockchain während der Money 20/20-Konferenz in Las Vegas Debatten geführt und unterstrichen, dass die Blockchain-Technologie die derzeitigen Zahlungssysteme der Welt ablösen wird, wie Cointelegraph berichtet.