IOTA-Stiftung wird nativen Token in Ledgers Hardware-Wallet integrieren

Die in Deutschland ansässige IOTA-Stiftung wird IOTA-Token in die Hardware-Kryptowallet von Ledger integrieren, heißt es in einer über Cointelegraph veröffentlichten Pressemitteilung vom 2. September.

Die IOTA Foundation ist eine gemeinnützige Organisation, die die Entwicklung und Standardisierung der Distributed-Ledger-Technologie (DLT) unterstützt und sich auf den Aufbau von Ökosystemen rund um IOTA konzentriert, um deren kommerzielle Einführung zu erleichtern.

Bis November 2017 besaß die Stiftung Berichten zufolge 225 Millionen Euro an Token als Stiftungsfonds, 19,5 Millionen Euro als Ökosystemfonds und 17,5 Millionen Euro als nicht beanspruchter IOTA aus dem Crowdsale.

Nach der Integration in die IOTA Trinity- und Romeo-Wallets ermöglicht die Ledger Nano S-Hardware-Wallet den Schutz der privaten Schlüssel, da der Zugriff auf die IOTA-Token in einem speziellen Chip erfolgt, indem die Benutzerschlüssel von ihren Computern oder Smartphones isoliert werden.

Auf diese Weise können Benutzer Transaktionen in ihrer Ledger-Hardware-Wallet als Teil des Sicherheitsprotokolls überprüfen. Die Ledger-Wallet setzt angeblich einen ähnlichen Chip ein, wie der, der für Kreditkarten oder Pässe verwendet wird.

Wie Cointelegraph bereits berichtet hat, gab der japanische ICT-Konzern Fujitsu die Einführung eines IOTA-basierten Proof-of-Concept (PoC) für Prüfpfadprozesse in der Fertigungsindustrie bekannt.  

Das Unternehmen beabsichtigt, das IOTA-Protokoll als "unveränderliches Datenspeichermedium" für Prüfpfade in "industriellen Produktionsumgebungen und Lieferketten" einzusetzen, um Transparenz, Datenvertrauen und Datensicherheit zu verbessern.

Im Juni demonstrierten IOTA und Volkswagen einen PoC, der das Tangle-System von IOTA für autonome Fahrzeuge verwendet. Mit dem PoC kann Volkswagen die Tangle-Architektur von IOTA nutzen, um Software-Updates "over the air" als Teil der neuen "Connected Car" -Systeme des Autoherstellers zu übertragen.

IOTA Tangle ist eine andere Art von DLT, die speziell für die Internet of Things (IoT)-Umgebung entwickelt wurde. Es handelt sich um ein Open-Source-Protokoll, das Machine-to-Machine-Interaktionen erleichtert, darunter sichere Datenübertragung, Echtzeit-Mikropayments und andere Daten.

Bei Veröffentlichung dieses Artikels wird der IOTA-Token bei 0,41 Euro gehandelt, wobei die Marktkapitalisierung nach Angaben von CoinMarketCap bei etwa 1,14 Mrd. Euro liegt.