Japanischer Internetriese GMO will In-Game-Bitcoin-Belohnungssystem auf den Markt bringen

Der japanische Internet-Dienstleister GMO Internet Inc. kündigte an, dass er im August seine Bitcoin-basierte Anwendung für In-Game-Belohnungen einführen werde, wie Cointelegraph Japan am 31. Mai berichtet.

Die Anwendung namens CryptoChips dient als Methode, um Spieler für das Erreichen bestimmter Ziele zu belohnen, und wird zunächst nur mit Bitcoin-Unterstützung gestartet.

CryptoChips wird Berichten zufolge zuerst in dem von GMO entwickelten Echtzeit-Kampfspiel Whimsical War implementiert werden.

"GMO Internet [....] hat 'CryptoChips by GMO' entwickelt, das Kryptowährung als Vergütung innerhalb der Spielanwendung ausgibt und ab August 2018 über ein Gruppenunternehmen anbieten wird", bestätigt eine begleitende Pressemitteilung auf Englisch und Japanisch. Außerdem heißt es:

"CryptoChips können in der Spielanwendung eingebaut werden und ermöglichen es Spielern, Krypto-Währung als Vergütung innerhalb des Spiels zu erhalten - wie 'geheimes Taschengeld' - abhängig davon, auf welchem Ranglistenplatz der Spieler liegt oder wenn Spieler Missionen geschafft oder Gegenstände erworben haben."

Dieser Schritt ist der jüngste des Unternehmens in Richtung Kryptowährung für GMO. Das Unternehmen betreibt bereits eine eigene Börse, einen Mining-Betrieb und zahlt sogar einen Teil der Mitarbeitergehälter in Bitcoin.

Im März hat die Börse des Unternehmens versprochen, die Datensicherheit zu verbessern, nachdem Regulierungsbehörden bei branchenübergreifenden Inspektionen infolge des 450-Mio.-Euro-Hacks der japanischen Kryptobörse Coincheck im Januar diese für mangelhaft befand.