JPMorgan schafft und besetzt neuen Posten des Chefs der Krypto-Assets-Strategie

Business Insider berichtete am 17. Mai, dass die führende US-amerikanische Bankengruppe und Finanzdienstleistungsfirma JPMorgan Chase kürzlich die neue Position als Chef der Krypto-Assets-Strategie geschaffen und besetzt.

Der in London ansässige Oliver Harris, 29 Jahre alt, übernimmt die neue Rolle und berichtet an den Leiter der Blockchain-Entwicklung, Umar Farooq. Harris wird auch das interne Blockchain-Projekt Quorum von JP Morgan leiten, das letzten Monat von JP Morgan Chase und der National Bank of Canada getestet wurde.

Laut Business Insider wird Harris neue Kryptoprojekte für die Bank identifizieren und führen, anstatt aktiv mit Kryptowährungen zu handeln. Er wird Berichten zufolge Krypto-Aufsicht-Dienste untersuchen, wie Blockchain im Zahlungsverkehr von JPMorgan funktionieren könnte.  

In den letzten zwei Jahren hat Harris das In-Residence-Programm von JPMorgan geleitet, das Fintech-Startups identifiziert und mit ihnen zusammenarbeitet, die die Bank als vielversprechend erachtet.

Daniel Pinto, Co-Präsident von JPMorgan, hat kürzlich in einem Interview mit CNBC eine positive Haltung gegenüber Kryptowährungen eingenommen und behauptet, dass die "Tokenisierung" des Finanzsystems "real" sei und "viele Zentralbanken" sich damit befassen. Pinto betonte jedoch, dass eine Kryptoadoption in ihrer jetzigen Form nicht möglich sei.

Im Allgemeinen war der Investment-Banking-Gigant skeptisch gegenüber Kryptowährungen. JPMorgan hat seine Kunden bereits im Februar von Krypto-Käufen mit Kreditkarten ausgeschlossen, zusätzlich zur Aufnahme von Kryptowährungen in den Abschnitt "Risk Factor" des Geschäftsberichts 2017 für die US-Börsenaufsicht SEC.

Letztes Jahr bezeichnete der Chairman & CEO von JPMorgan, Jamie Dimon, Bitcoin (BTC) als "Betrug" und behauptete, dass er jeden Mitarbeiter, der BTC auf den Konten des Unternehmens gehandelt hat, entlassen wurde. Dimon änderte seine Position im Januar und gab zu, dass er seine früheren Aussagen bereute und eine laue Haltung gegenüber Krypto einnahm. Dimon sagte, er sei "überhaupt nicht an [Krypto] interessiert.

  • Folgen Sie uns auf: