Kakao-CEO: Klaytn-Blockchain hat Vorsprung vor Facebooks Libra-Netzwerk

Laut dem CEO des südkoreanischen Internet-Giganten Kakao, Yeo Min-soo, ist die Blockchain seiner Firma Klaytn ähnlich konzipiert wie Libra von Facebook, aber bereits deutlich weiter entwickelt.

Laut dem Korea Herald vom 28. November lobte Min-soo die Entwicklung von Klatyn während des ersten Gipfels des Klaytn Governance Council in Seoul:

"Facebook's Libra wurde letzten Monat mit dem Ziel gestartet, 100 Partner zu gewinnen. Libra verfolgt einen ähnlichen Ansatz wie wir, aber es konnte noch nicht die Meilensteine durchlaufen, die wir breits erreicht haben. Nächstes Jahr wird Klaytn das größte Blockchain-Konsortium Asiens werden."

Die Klaytn-Plattform, die von Kakaos Blockchain-Tochter Ground X entwickelt wird, hat derzeit 27 Unternehmen im Governance Council, von denen der gemeinsame Wert angeblich 70 Billionen Won (über 59,3 Milliarden Dollar) beträgt.

Während der Veranstaltung betonte Min-soo, die Plattform gehöre nicht zu Kakao, sondern zu allen Mitgliedern des Klaytn-Rates. Der Rat ist das Entscheidungsgremium des Ökosystems Klaytn und wurde im Oktober durch den großen Kryptoaustausch Binance ergänzt.

Schnell wachsendes Ökosystem

Min-soo sagte, Klaytn sei seit seinem Start Ende Juni stabil ist und ohne Fehlerunterbrechungen. Er behauptete, die Plattform verarbeite nun ein tägliches Transaktionsvolumen von rund 700.000, vergleichbar mit der seit 2015 aktiven Blockchain Ethereum.

Laut der Blockchain-Daten-Website BitInfoCharts hat die Blockchain von Ethereum am 27. November über 674.000 Transaktionen verarbeitet.

Wie Cointelegraph im März berichtete, plant Kakao, eine Klaytn-Wallet, genannt Klip, in seinen Kakao Talk Messenger zu integrieren. Min-soo erwähnte das Thema während der Veranstaltung und sagte: "Basierend auf unserem 40-Millionen-Benutzerpool setzen wir alles daran, eine sanfte Landung bei der Masseneinführung von Klip zu erreichen".

Im September brachte Kakao in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen eine Sonderedition des Samsung Galaxy S10 Smartphones auf den Markt. Wie bereits berichtet, hat die Firma die Geräte mit ihren Klay-Token vorgeladen.