Liechtensteiner Kryptobörse LCX tokenisiert 25 Mio. US-Dollar Film-Fonds von Wesley Snipes

Die Liechtensteiner Kryptobörse LCX und der Hollywood-Schauspieler Wesley Snipes haben die Tokenisierung eines 25 Millionen US-Dollar schweren Anlagefonds für Filmproduktionen vereinbart. Dies teilte die LCX am 9. September gegenüber Cointelelegraph auf Deutsch in einer Presseerklärung mit.

Security Token für Hollywood-Filme

Der Daywalker Movie Fund (DMF) werde in künftige von Snipes Studio Maandi House produzierte Filmproduktionen und Fernsehshows investieren. Mit dem Security Token Offering (STO) des DMF Security Token auf der Blockchain-Plattform der LCX wollen die Partner eine Investmentmöglichkeit in Filmproduktionen über digitale Anteile schaffen.

Verwaltet werde der Fonds von einem Investment-Komitee mit Wesley Snipes und professionellen Fondsmanagern. Die eingenommenen Gelder sollen in die Budgets für künftige Hollywood-Filmproduktionen einfließen. Zu den Gewinnmöglichkeiten für die Investoren heißt es in der Mitteilung:

“Mit dem DMF-Token können Investoren von den Gewinnen der Produktionen und des IP profitieren und zusätzliche Vorteile erhalten, darunter die Möglichkeit, zu den Filmpremieren eingeladen zu werden. Die Gewinne werden in den Wert des DMF-Tokens reinvestiert, um eine nachhaltige und langfristige Wertschöpfung zu gewährleisten.”

LCX führt eigenes STO durch

Neben dem STO des Fonds kündigte die LCX in einer gesonderten Pressemitteilung auch ein Initial Exchange Offering (IEO) des eigenen LCX-Token über die Kryptowährungsplattform Liquid.com an. Dieser werde als Utility Token im LCX-Ökosystem genutzt werden können.

LCX ist in Liechtenstein seit Ende 2018 als Unternehmen aktiv. Neben dem Betrieb seiner LCX Exchange als Kryptobörse plant die LCX den Aufbau einer voll-regulierten und lizenzierten Blockchain-Bank