Litecoin bringt eigene Krypto-Bankkarte heraus

Die Litecoin Foundation hat eine Kooperation mit der Kryptobörse Bibox und der Blockchain-Firma Ternio angekündigt, um gemeinsam eine Krypto-Bankkarte herauszubringen. Dies geht am 18. Juni aus einer offiziellen Mitteilung hervor.

Laut Mitteilung bringen die drei Unternehmen gemeinsam eine spezielle Litecoin-Version der sogenannten „BlockCard“ von Ternio heraus, die als Debitkarte funktionieren soll und den Nutzern ermöglicht, ihr Krypto-Vermögen sowohl bei Onlinehändlern als auch in ausgewählten Geschäften auszugeben. Die Kunden können verschiedene Kryptowährungen einzahlen, müssen diese für Zahlungsabwicklungen jedoch in Litecoin (LTC), den Bibox Token (BIX) oder den Ternio Token (TERN) umwandeln.

Die Kryptobörse Bibox soll im Rahmen der Kooperation als Depotservice dienen, der die Krypto-Vermögen der Nutzer verwahrt, gleichsam soll die Börse ihr Handelsvolumen von mehr als 200 Mio. US-Dollar einsetzen, um den Kapitalfluss der getätigten Transaktionen zu bewerkstelligen. Ternio stellt derweil das Grundgerüst der Krypto-Bankkarte zur Verfügung, die wie eine handelsübliche Debitkarte wirken soll. Des Weiteren wird die LoafWallet, die offizielle Wallet von Litecoin, angebunden, damit besonders die Litecoin-Nutzer von dem neuen Projekt profitieren:   

„Wir freuen uns sehr über diese Zusammenarbeit, da die Litecoin Foundation so ihrem Ziel näherkommt, immer mehr Anwendungsmöglichkeiten für Litecoin im alltäglichen Leben zu schaffen. Die BlockCard von Ternio und die Handelsplattform von Bibox gewähren den Litecoin-Nutzern einen noch nie dagewesenen Zugang zu Einzelhändlern auf der ganzen Welt.“

Die Litecoin Foundation ist damit der nächste große Player der Kryptobranche, der eine eigene Krypto-Bankkarte ins Leben ruft. So hatte die amerikanische Kryptobörse Coinbase erst kürzlich ihre Visa-Debitkarte auf den europäischen Markt ausgeweitet. Demnach können die Nutzer von Coinbase ihr Krypto-Vermögen überall ausgeben, wo Visa-Karten akzeptiert werden.

Im März hatte Visa wiederum eine Stellenanzeige mit Bezug zu Krypto und Blockchain geschaltet. Scheinbar sucht das Unternehmen einen technischen Leiter für die eigene Fintech-Abteilung. So heißt es in der Stellenbeschreibung, dass etwaige Kandidaten tiefgreifende Kenntnisse über die Kryptobranche haben müssen.