Lokale Behörden akzeptieren Leasingangebot für Bitmain Tochtergesellschaft im ländlichen Washington

Die Nachrichtenagentur Union Bulletin berichtete am April 13, dass die Abgeordneten von Port of Walla Walla, Washington, vereinbart haben, eine Landleasing- und Kaufoption für 10 Morgen zu genehmigen, auf dem das Kryptowährungs-Mining-Projekt der Bitmain Tochtergesellschaft Ant Creek LLC stattfinden soll.

Die Entscheidung, die Genehmigung zu erteilen, wurde nach anderthalb Stunden lebhafter Debatte gefällt, nach der die Abgeordneten einstimmig zustimmten, die Wahl für 10 Morgen zu gewähren, aber die Option für den Verkauf von 30 zusätzlichen Morgen zurückhielten.

Die Abgeordneten sagten, dass die kleine Operation Ant Creek LLC eine Chance geben wird, sich zu etablieren und zu testen, ob sie das Potenzial für eine Expansion in sich birgt. Die Abgeordneten fügten hinzu, dass es dem Projekt auch Zeit geben würde, sich die Unterstützung der Öffentlichkeit zu verdienen.

Das Hauptanliegen der Gegner des Projekts ist die massive Menge an Strom, die Ant Creek verbrauchen wird. Viele Anwesende der Anhörung waren der Ansicht, dass die von der Operation versprochenen 25-35 Dauerarbeitsplätze durch die Tatsache überschattet wurden, dass das Projekt eine Leistung von 24.000 Wohnungen verbrauchen würde. Ein Bewohner sagte:"Es extrahiert Elektrizität und schafft Wohlstand für den Eigentümer ohne Kehrseite."

Der CEO der Columbia Rural Electric Association, Les Tell, sagte den Abgeordneten, dass die inhabergeführte Elektro-Unternehmen mehr als genug Kapazität hat, um den Bedarf des Projekts abzudecken: "Egal, was in einem Jahr oder in fünf Jahren passiert, wir sind vollständig geschützt."

Das Projekt folgt dem Ziel zur Schaffung von Arbeitsplätzen und Steuererzeugung: Der Leasingwert, Grundmiete plus eine Pachtsteuer von 12,84 Prozent, würde rund 4701 US-Dollar (3.812 Euro) betragen. Ant Creek würde auch für eine 2 Millionen Euro teure Straße aufkommen, um den Zugang zum Grundstück zu ermöglichen.

The Union Bulletin berichtete, dass nicht bekannt ist, ob der neue 10-Morgen-Plan fortgeführt wird und dass die geänderten Bedingungen des Vorschlags vom Antragsteller genehmigt werden müssten. Der Geschäftsführer von Ant Creek, Jeff Stearns, verließ das Treffen angeblich "ohne einen Hinweis darauf, ob die Bedingungen akzeptabel sein könnten."

Anfang April entdecke die Chelan Public Utility District, auch ansässig in Washington USA, eine Reihe von nicht zugelassenen Kryptominern. Derzeit läuft ein Moratorium für den Effekt von Mininprojekten in diesem Gebiet, bei dem lokale Beamte die Auswirkungen der Öffnung für die weitere Entwicklung der Industrie berücksichtigen.

  • Folgen Sie uns auf: