Malaysisches FInanzministerium: Akzeptanz von Kryptowährungen bleibt gering

Das malaysische Finanzministerium sagt, dass sowohl die Inlands- als auch die weltweite Akzeptanzrate von Kryptowährungen niedrig ist, ungeachtet der erheblichen Aufmerksamkeit, die der disruptive Sektor erhalten hat.

In seinem heute veröffentlichten Bericht über den Wirtschaftsausblick 2020 stellte das Ministerium jedoch fest, dass mehrere namhafte Unternehmen in Schlüsselsektoren der Wirtschaft Schritte zur Einführung digitaler Währungen unternommen hatten. Dies geht aus einem Bericht von Bernarama vom 11. Oktober hervor.

Die Regulierungslandschaft in Malaysia

"Obwohl die Auswirkungen dieser Projekte noch nicht deutlich zu spüren sind, können digitale Assets als Teil der Gesamtwirtschaft auftauchen oder als Neuheit in den Hintergrund treten, abhängig vom Ergebnis ihrer Nutzung", heißt es in dem Bericht.

Das Ministerium hat die globalen Behörden aufgefordert, Rahmenbedingungen zu formulieren, um die durch digitale Assets aufgeworfenen Probleme anzugehen, und dabei darauf hingewiesen, dass eine genaue Überwachung der Entwicklung des Sektors unerlässlich ist.

In dem Bericht wurde eine Bestandsaufnahme der Arbeiten der inländischen Finanzaufsichtsbehörden vorgenommen, einschließlich der Änderung der Vorschriften zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung durch die Bank Negara Malaysia im Februar 2018. Dadurch sollten die Anforderungen an Anbieter digitaler Vermögenswerte berücksichtigt werden.

Im Januar 2019 trat die malaysische Verordnung über Kapitalmärkte und -dienstleistungen 2019 in Kraft, um sowohl digitale Vermögenswerte als auch Börsenplattformen zu regulieren.

Die Verordnung legt fest, dass alle digitalen Vermögenswerte, die als Anlageform angeboten oder als Mittelbeschaffungsmethode verwendet werden, als Wertpapiere eingestuft werden.

In der Zwischenzeit hat die Securities Commission Malaysia (SC) ihre Richtlinien für anerkannte Märkte aktualisiert, um regulatorische Anforderungen für den Austausch digitaler Vermögenswerte (DAX) aufzunehmen, und im Mai 2019 drei DAX-Betreiber in ihren Geltungsbereich aufgenommen.

Ab Mai hatten die DAX-Betreiber neun Monate Zeit, um vollständig konform und einsatzbereit zu sein. Sie sind nun die einzigen von der Aufsichtsbehörde als legitim erachteten Handelsplätze für digitale Vermögenswerte in Malaysia.

In dem Bericht des Ministeriums wurde auch auf das öffentliche Konsultationspapier der Wertpapierkommission zu ICOs und ihre Absicht hingewiesen, in naher Zukunft formelle Leitlinien einzuführen.

Bedeutende inländische Blockchain-Piloten

Im Zuge der Weiterentwicklung der regulatorischen Bestimmungen wurden in dem Bericht bemerkenswerte inländische Experimente und Pilotprojekte zur Implementierung von Blockchain-Technologien in der Gesamtwirtschaft erwähnt.

Darunter zählen das Project Castor für nicht börsennotierte und außerbörslich gehandelte Märkte; Die Blockchain-gestützten Handelsfinanzierungsanwendungen der Bank Negara Malaysia zusammen mit neun Bankpartnern; die Initiative des Bildungsministeriums, Blockchain für die Ausstellung von Qualifikationen zu verwenden.

Im Juni berichtete Cointelegraph, dass Malaysia ein Arbeitsvisumprogramm für freiberufliche Techniker gestartet hat, um die Nachfrage nach Blockchain-Talenten zu befriedigen.