Max Keiser: „Das Zeitalter der Altcoins ist vorbei, lang lebe Bitcoin“

Der Bitcoin-Maximalist und ehemalige Wall Street Trader Max Keiser prognostiziert, dass die Marktherrschaft von Bitcoin (BTC) auf 80% ansteigen wird und dass die Altcoins im Zuge dessen aussterben werden.

Die entsprechenden Äußerungen machte Keiser am 6. August auf Twitter:

„Marktherrschaft von Bitcoin bei 68,2% und auf dem Weg zu 80%, Altcoins sterben zu Gunsten von BTC. Das Zeitalter der Altcoins und Hardforks ist vorbei, verpassen Sie besser nicht den Absprung auf Bitcoin.“

Laut den Daten von Coin360 liegt die Marktherrschaft von Bitcoin bei Redaktionsschluss sogar bei 69,2%, wodurch die Marktkapitalisierung des Top-Coins nun 210,4 Mrd. US-Dollar beträgt. Die Gesamt-Marktkapitalisierung der Kryptomärkte liegt dementsprechend bei 303,9 Mrd. US-Dollar.

Die These von Keiser wird indirekt durch eine Studie der San Francisco Open Exchange gestützt. Die Studie war kürzlich zu dem Ergebnis gekommen, dass Ether (ETH) eine höhere Korrelation gegenüber Bitcoin aufweist als gegenüber allen anderen Kryptowährungen. Während der Rest des Marktes kleiner wird, scheinen sich die beiden Zugpferde gemeinsam abzusetzen, so heißt es in der Studie:

„Dies unterstützt die Annahme, dass Ethereum immer mehr zu einem eigenständigen Vermögenswert wird, ähnlich wie Bitcoin. Wenn dieser Trend anhält, kann Ethereum nicht länger als ‚Altcoin‘ kategorisiert werden.“

Keiser setzt voll auf Bitcoin

Wie Cointelegraph zuvor berichtet hatte, hatte Keiser am 3. August prognostiziert, dass Bitcoin noch in dieser Woche über 15.000 US-Dollar klettern wird. Dahingehend meinte er:

„Ich gehe davon aus, dass Bitcoin diese Woche 15.000 US-Dollar knackt. Das Vertrauen in Regierungen, Zentralbanken und Währungen ist momentan an einem Tiefpunkt angekommen.“

Obwohl der Circle Geschäftsführer Jeremy Allaire sich nicht so weit aus dem Fenster lehnt wie Keiser, bestätigte er zuletzt, dass die angeführten Einflussfaktoren den Bitcoin-Kurs weiter nach oben treiben werden. (Anm. d. Red.: Eine genauere Erklärung lesen Sie heute in der Cointelegraph Analyse.)

So sagte Allaire im Interview mit CNBC:

„Es ist ganz klar ein Zusammenhang zu erkennen. Es wird zunehmend deutlicher, dass Kryptowährungen, insbesondere Bitcoin, vom weltwirtschaftlichen Geschehen beeinflusst werden. Der steigende Nationalismus der Länder, Währungskonflikte, Handelsstreits, all diese Faktoren spielen in die Hände eines unabhängigen, sicheren Wertaufbewahrungsmittels [Bitcoin].“