Mercedes-Benz belohnt Eco-Driving mit eigener Kryptowährung

Der deutsche Automobilhersteller Daimler, Inhaber der berühmten Automobilmarke Mercedes-Benz, präsentierte auf dem Mobile World Congress 2018 in Barcelona sein Eco-Driving-Projekt MobiCoin, wie L'Usine Digitale am Donnerstag, den 1. März berichtete.

Das Projekt befindet sich derzeit in der Testphase, die im Mitte Februar begann und drei Monate dauern wird. An dem Projekt nehmen 500 Mercedes-Fahrer teil. Sie können MobiCoins, die auf Blockchain-basierende Kryptowährung von Daimler, gewinnen, wenn sie sich an die Prinzipien des Eco-Driving halten, zum Beispiel ihren Fahrstil so optimieren, dass sie ihre Geschwindigkeit möglichst gering halten oder sanft bremsen.

Dabei werden die Daten aus dem Fahrzeug erfasst, in MobiCoins umgerechnet und in einer App gespeichert. Die Teilnehmer, die eine höhere Punktzahl erreichen, können dann mit ihren MobiCoins VIP-Tickets für Veranstaltungen wie ein DTM-Rennen, das MercedesCup-Finale oder die Fashion Week in Berlin erhalten. Allerdings ist nicht bekannt, ob Fahrer die MobiCoins später in Fiat-Währung oder andere Kryptowährungen umtauschen können.

Deutsche Automobilhersteller setzen große Hoffnungen in die Blockchain-Technologie. Mercedes-Benz ist der erste Automobilhersteller, der eine eigene Kryptowährung einführt. BMW verkündete vor kurzem die Partnerschaft mit VeChain, um an der Verbesserung von Firmenlieferketten mit Blockchain zu arbeiten. Volkswagen arbeitet mit dem Berliner Startup IOTA zusammen, um dessen Datenpool für sich nutzen zu können. In beiden Fällen können die Automobilkonzerne die Technologie ihrer neuen Partner nutzen, um vernetzte Produkte zu entwickeln und zu verbessern.