Die neue Stimme für Krypto: Japanische Popgruppe

Eine neue Welle von Kryptowährungsbelietbheit treibt seltsame Blüten, die letzte davon eine Popgruppe mit dem Namen "Virtual Currency Girls".

Aufgrund seiner entspannten Haltung gegenüber Krypotwährungen hat Japan eine spriesende Lage für Kryptowährung im Land geschaffen. Die östlichen Nachbarn Korea und China haben starke Regulierung eingesetzt, die versuchen sollen, diese zunehmende Bewegung im Land der aufgehenden Sonne zu unterdrücken.

Man muss nicht weiterschauen, als bis zur Miss Bitcoin, um zu sehen, dass Japaner ein Volk sind, dass Veränderung in Form von virtuellen Währungen sucht. 

In ihre Fußstapfen will nun eine neue japanische Popgruppe (J-Pop) treten, die versuchen, die Menschen über Kryptowährungen aufzuklären.

Virtual Currency Girls

"Virtual Currency Girls" besteht aus acht Mitgliedern, die als ‘Kaso Tsuka Shojo' bekannt sind. Jede Sängerin nimmt dabei die Identität mehrere Kryptowährungen an, unter ihnen Bitcoin und Ethereum.

J-Pop war seit seiner Entstehung in den 1990ern ein gewaltiger Erfolg und es scheint so, als ob diese Musikgruppe einen neuen Weg gefunden haben könnte, die Menschen über Kryptowährungen und deren potenzielle Vorteile zu informieren.

Laut der Gruppenführerin, der 19-jährigen Rara Naruse, hofft die Gruppe, etwas Licht in die geplante Verwendung von Kryptowährungen zu bringen, wie Japan Today berichtet::

“Diese Gruppe ist nicht hier, um Spekulation oder Investment zu bewerben. Aus den zahllosen virtuellen Währungen haben wir sorgfältig eine Handvoll Währungen ausgewählt, die in der Zukunft sicher noch existieren werden. Mit Unterhaltung als unserem Medium wollen wir das öffentliche Verständnis über diese Währungen verbessern. ”

Laut AFP wird die Gruppe ihr erstes Konzert am Freitag, dem 12. Januar in Tokio abhalten.

  • Folgen Sie uns auf: