Nigerianische Behörden warnen vor der Verwendung von Kryptowährungen

Die Nachrichtenagentur Business Post Nigeria berichtete am 23. März, dass Nigerianer von der Nigeria Deposit Insurance Corporation (NDIC) vor der Verwendung von Kryptowährungen gewarnt wurden, weil die Zentralbank von Nigeria (CBN) sie nichht als legitime Währung anerkennt.

Business Post Nigeria sagte, dass dies nicht die erste Warnung vor Kryptowährungen ist, da "verschiedene Regierungsbehörden in Nigeria die Bürger vor der neuen Währungsform warnen."

Adikwu Igoche, ein leitender Mitarbeiter der Forschungsabteilung des NDIC, sagte, dass digitale Währungen von der CBN nicht zugelassen seien und daher nicht "von der NDIC versichert" seien.

In einem Interview mit der News Agency of Nigeria (NAN) vom 23. März auf der 29. Enugu internationale Handelsmesse sagte Igoche, dass digitale Währungen "nicht durch physische Güter wie Gold oder Edelsteine gesichert sind. Sie gehören auch nicht in die Kategorie von Währungen oder Coins, die von der CNB oder der Zentralbank eines anderen Landes ausgegeben werden."

Igoche wies darauf hin, dass nigerianische Bürger nur Finanzinstitute nutzen sollten, die "von der NDIC versichert sind", die durch einen Aufkleber an ihren physischen Standorten gekennzeichnet sind. Igoche fügte hinzu, dass die NDIC einen Stand auf der Messe hatte, um Nigerianern zu helfen, wenn ihre Bank geschlossen wurde.

Länder auf der ganzen Welt warnen die Verbraucher vor Investitionen in Kryptowährungen und Initial Coin Offerings (ICO), von der Europäischen Union bis zu den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Im Oktober letzten Jahres berichtete Cointelegraph, dass die nigerianische Regierung aktiv mit mehreren Blockchain Unternehmen und Start-ups zusammengearbeitet habe, um die Technologie im Land weiterzuentwickeln.